Das erste Jahr, Gesundheit & Ernährung, Service & Information
Kommentare 2

Vorsorgeuntersuchungen für Babys

Vorsorgeuntersuchungen Baby

Jede Mutter und jeder Vater möchte ein gesundes Kind. Damit Krankheiten und Entwicklungsstörungen frühzeitig erkannt und behandelt werden können, gibt es in Deutschland die kostenfreien Vorsorgeuntersuchungen für Babys und Kinder.

Für Babys im ersten Lebensjahr gibt es die Untersuchungen U1 – U6. Die Ergebnisse der Untersuchungen werden in das „gelbe Heft“ eingetragen, welches man beim Kinderarzt erhält. Zusätzlich gibt es noch ein „grünes Heft“, in welches Untersuchungen eingetragen werden, die zwar vom Berufsverband der Kinder– und Jugendärzte empfohlen, aber nicht von allen Krankenkassen übernommen werden. Hinzu kommt dann noch der Impfpass, den man zu jeder Untersuchung mitnehmen sollt, falls eine Impfung im Anschluss an die Untersuchung gegeben wird.

Im ersten Lebensjahr eines Kindes gibt es die folgenden Untersuchungen:

U1 – direkt nach der Geburt

Direkt nach der Geburt werden erst einmal die Maße des Babys erfasst. Größe, Gewicht und Kopfumfang. Außerdem wird das Herz abgehört und die Reflexe getestet. Dies sind Teile des APGAR-Tests. APGAR steht für Atem, Puls, Grimassieren, Aussehen und Reaktion, also die Vitalität des Neugeborenen.

Im Nabelschnurblut wird außerdem der Säuregrad des Blutes gemessen, um zu prüfen, ob der pH-Wert des Blutes im gesunden Bereich liegt oder die Blutwerte auf eine Übersäuerung (Azidose) des kindlichen Organismus hinweisen. Vorsorglich bekommt das Baby außerdem ein paar Tropfen Vitamin K, als Vorsorge gegen eine (seltene) Blutgerinnungsstörung.

Schließlich wird noch ein Hörtest durchgeführt, das Neugeborenen-Hörscreening. Geht schnell und tut überhaupt nicht weh!

U2 – 3. bis 10. Lebenstag

Auch bei dieser Untersuchung notieren Arzt oder Hebamme wieder die Maße des Babys und geben ein paar Tropfen Vitamin K.

Außerdem wird das Kleine gründlich körperlich untersucht. Wie sieht die Haut aus, hat sie eine gesunde Farbe? Sieht ihr Baby leicht gelblich aus, kann dies auf eine Neugeborenen-Gelbsucht hinweisen. Auch das Hüftgelenk wird gründlich untersucht, um z.B. Hüftfehlstellungen wie eine Schnapphüfte frühzeitig zu erkennen.

Leider muss der Arzt dem Baby ein paar Tropfen Blut entnehmen mit einem kleinen Piekser in die Ferse, um Störungen des Stoffwechsels (Guthrie-Test) und der Hormone (TSH-Bestimmung) feststellen zu können.

Auf jeden Fall sollte man im Rahmen dieser Untersuchung über die Gabe von Vitamin D und Fluorid sprechen, denn Deutschland ist Vitamin D-Mangelgebiet.

U3 – vierte bis fünfte Lebenswoche

Auch bei der U3 werden wieder die Maße des Kindes erfasst, um seine Entwicklung zu dokumentieren. Auch hier gibt es wieder ein bisschen Vitamin K.

Und genau wie bei der U2 erfolgt eine gründliche körperliche Untersuchung. Körperhaltung und Beweglichkeit der Hüfte stehen dabei im Fokus. Zusätzlich wird ein Ultraschall der Hüfte gemacht, um eventuelle Fehlbildungen zu erkennen. Außerdem werden die Reflexe getestet und bei den Jungen die Hodensäcke abgetastet, um einen eventuellen Hodenhochstand festzustellen.

Was das Baby jetzt schon können sollte:

  • auf dem Bauch liegend sein Köpfchen einen Moment hoch halten,
  • einen Punkt mit den Augen fixieren können,
  • zurücklächeln, wenn es angelächelt wird.

Habt ihr das Gefühl, dass euer Kleines nicht genug schläft oder trinkt oder gar zu oft weint, auf jeden Fall den Kinderarzt fragen, oft macht man sich völlig unnötig Sorgen.

Auch das Thema Impfungen kann man jetzt angehen. Dann können die Folgeimpfungen nämlich direkt bei den nächsten Vorsorgeuntersuchungen erledigt werden.




WERBUNG

U4 – dritter bis vierter Lebensmonat

Wie immer werden erst einmal die Maße des Babys erfasst und im gelben Heft notiert. Ebenso werden wieder Reflexe, Organe, Seh- und Hörvermögen sowie die Hüfte des Babys untersucht und die Ergebnisse dokumentiert.

Neu hinzu kommt jetzt die Untersuchung der Fontanelle (Lücke zwischen den Schädelplatten des Säuglings), um sicher zu gehen, dass die Öffnung noch groß genug für das weitere Wachstum des Gehirns ist.

U5 – sechster bis siebter Lebensmonat

Auch bei der U5 gibt es die bereits bekannten Messungen und Untersuchungen des Körpers inkl. Dokumentation im gelben Heft.

Den Schwerpunkt dieser Untersuchung bilden jedoch darauf, wie ihr Kind seine Umgebung wahrnimmt und darauf reagiert. Dabei geht es um Seh- und Hörvermögen (folgt es mit den Augen einem sich bewegenden Gegenstand? Schielt es vielleicht? Guckt es sein gegenüber an?), aber auch seine Beweglichkeit und sein Denkvermögen.

Zudem wird untersucht, ob sich das Baby schon drehen kann und ob es schon brabbelt bzw. was für Laute es von sich gibt, wenn es Kontakt möchte.

U6 – zehnter bis zwölfter Lebensmonat

Mittlerweile klar: messen und körperlich untersuchen und alles ins gelbe Heft eintragen.

Heute geht es aber insbesondere um die Fitness des Babys:

  • Wie entwickelt sich das Sprachvermögen?
  • Kann es schon Mama oder Papa sagen?
  • Wie gut beherrscht es seinen Körper?
  • Was kann es schon alles mit seinem Körper anstellen?
  • Wie beweglich ist es insgesamt?
  • Kann es schon stehen?

Am Ende der Untersuchung kann dann die MMR-Impfung stehen (Mumps, Masern und Röteln) sowie die Impfung gegen Windpocken.

Mehr Informationen

Wer noch mehr lesen möchte, findet hier weitere Informationen:

Foto: Dmitry Melnikov / shutterstock.com

2 Kommentare

  1. Pingback: U1 – U9 und dann? Vorsorgeuntersuchungen für große Kinder!

  2. Pingback: Vorsorgeuntersuchungen für Babys | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.