Service & Information
Kommentare 2

Kinderteppiche: Das sollten Sie beachten!

Kinderteppich

Kinderteppiche für Mädchen und Jungs müssen einige Anforderungen erfüllen. Sie sollten  robust sein, sich angenehm anfühlen und natürlich ihren jungen Besitzern gefallen. Wenn Sie folgende Punkte berücksichtigen, sind Sie beim Kauf auf der sicheren Seite.

Farben und Motive für Kinder

Kinderteppiche sollten natürlich in erster Linie zum Kinderzimmer passen. Beliebt sind vor allem farbige Spielteppiche mit Motiven wie Piraten, Prinzessinnen, Cowboys oder Feen. Auch Teppiche, auf denen Straßen und Häuser abgebildet sind, kommen bei Kindern gut an.

Farblich gibt es kaum Einschränkungen, wobei Eltern sich an den Wünschen und Vorlieben ihrer Kinder orientieren sollten. Der eine möchte einen bunten Teppich mit allen Farben, der andere mag es eher schlicht oder hat eine bestimmte Lieblingsfarbe, die sich im Teppich wiederfinden soll. Am besten orientiert man sich auch an der Wandfarbe und allgemein an der Einrichtung des Kinderzimmers, denn schließlich soll später alles zusammenpassen, damit das Kind sich wohlfühlt.

Qualität ist das A und O

Wie bei fast allem, ist auch bei der Wahl des Spielteppichs Qualität das oberste Gebot. Der Teppich sollte langlebig sein und zumindest einige Jahre halten. Geeignete Materialien sind beispielsweise Moosgummi, Wolle oder auch Flor.

Doch Vorsicht: Einige Materialien sind schwieriger zu reinigen als andere. Da Kinder gerne einmal etwas verschütten oder den Teppich auf andere Weise verschmutzen, sollten Sie darauf achten, dass der Teppich leicht zu reinigen und robust ist. Dann kommt es auch nicht zu Falten und Geräusche werden gedämmt.




WERBUNG

Ob ein Teppich angesprochene Anforderungen erfüllen kann, lässt sich nicht immer auf den ersten Blick erkennen. Es gibt so viele unterschiedliche Hersteller und Teppiche, dass kompetente Beratung in einem Fachgeschäft sehr sinnvoll sein kann. Auch das Gespräch mit anderen Eltern hilft, einen guten, qualitativ hochwertigen Kinderteppich zu finden, der zur eigenen Wohnung passt.

Größe, Form und was sonst noch wichtig ist

Im Hinblick auf die Größe gibt es bei einem Kinderteppich keinerlei Einschränkungen. Größere Teppiche machen den Kindern natürlich mehr Freude, sind meist jedoch auch etwas kostspieliger. Da er den Fußboden schützt, ist ein größerer Teppich jedoch grundsätzlich zu empfehlen. Die Form spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Es gibt runde Teppiche, eckige Teppiche und Teppiche in Form eines Sternes oder einer Raute. Wofür man sich letztlich entscheidet, hängt davon ab, wie viel Platz im Kinderzimmer ist und welche Form die Kinder bevorzugen.

Kinderteppich

Foto: Martin Abegglen / flickr.com (CC BY-SA 2.0)

Generell sollten die Kinder in die Entscheidung mit einbezogen werden, denn schließlich nutzen sie den Kinderteppich nach dem Kauf über viele Jahre. Da lohnt es sich auch, etwas mehr zu investieren und dafür ein hochwertiges Produkt zu wählen, mit dem alle zufrieden sind. Auch Kombinationen aus mehreren Teppichen sind möglich. Wie wäre es beispielsweise mit einem Spielstraßen-Teppich und einem Teppich, der als Motiv eine Baustelle hat? So können die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen und werden zum Spielen animiert.

Foto: Vickie McCarty / pixabay.com

2 Kommentare

  1. Pingback: Kinderteppiche: Das sollten Sie beachten! | Heikes Projekte

  2. Pingback: Kinderteppiche: Das sollten Sie beachten! | Das...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.