Buchtipps, Service & Information
Kommentare 3

Ein eigenes McBook – hurra!

McBook

Das goldene M gehört bei uns zum Straßenbild, wenn es mal schnell gehen muss, war wohl fast jeder schon bei McDonald’s. Hamburger, Pommes, Big Mac oder Chicken McNugget’s gelten zwar nicht im eigentlichen Sinne als gesunde Ernährung, doch vor allem Kinder lieben das Zeug.

Spiegel-Autorin Alexandra Reinwarth wollte nun die Wahrheit über McDonald’s herausfinden und  hat sich deshalb ausführlich mit der Fast-Food-Kette, den Burgern, aber auch den Menschen, die dort arbeiten, beschäftigt. Das Ergebnis hat sie in Das McBook zusammengefasst, Untertitel: „(fast) alles über McDonald’s“.

Burger und Humor – genau mein Ding

Schon die Verpackung des Buches zeigt: Alexandra Reinwarth und die Verantwortlichen vom riva-Verlag haben Humor.

Das McBook heißt nicht nur zufällig fast genau so, wie die kleinen Klapprechner mit dem Apfel drauf, es ist auch so verpackt. In einem flachen, weißen Karton, auf dem ein angebissener Burger prangt. Hübsche Idee.

Schade, dass das Buch nicht auch noch als Hardcover gestaltet wurde, die 192 Seiten kommen als Taschenbuch ins Haus, vielleicht als Anlehnung an die Papp-Verpackungen, in denen das Essen bei McDonald’s seit einiger Zeit serviert wird.

Das steht drin

Im Buch selbst finden sich dann viele, bunte Fakten rund um den Weltkonzern, das Essen und die Geschichte(n), die sich darum ranken. Ich erfahre, dass McDonald’s 1971 seinen Siegeszug in Deutschland antrat. Kein Wunder, dass es mir so vertraut ist, in dem Jahr wurde ich geboren 😉

Die Autorin besucht den Ort, an dem die gesamte Burger-Produktion für Deutschland über die Bühne geht (er liegt übrigens im schwäbischen Günzburg). Dort darf sie sich anschauen, wie aus dem Fleisch von (ausschließlich deutschen) Kühen, Rindfleisch-Patties werden – und ist fast ein bisschen enttäuscht davon, dass so gar keines ihrer Vorurteile bedient wird.

Sie interviewt den Deutschland-Chef von McDonald’s, besucht die Versuchsküche des Unternehmens, in der neue Ideen rund um das Burger-Geschäft entwickelt und getestet werden und geht vielen Gerüchten auf den Grund, die sie gehört, gelesen und verinnerlicht hat.

Angefangen bei der Geschichte von den Burgern, die nicht schimmeln, bis hin zu dem Gerücht, dass die Pommes bei McDonalds Sägemehl enthalten.

Meine liebsten Fun-Facts

Alles in allem ein sehr unterhaltsames und auch noch informatives Buch. Hier ein paar meiner Lieblings Fun-Facts daraus:

  • Weil immer wieder Igel in achtlos weggeworfenen Eis-Bechern von McDonald’s steckenblieben, änderte der Konzern das Design der Becher – zum Schutze der Igel.
  • Jeder McDonald’s-Mitarbeiter muss an einem Tag im Jahr im Restaurant mitarbeiten, auch die Vorstands-Chefs.
  • Es gibt einen Shop, in dem man z. B. Gummistiefel mit aufgedruckten Big Macs kaufen kann. Den Big-Mac-Fanshop (http://bigmacshop.de).
  • In Indien gibt es eine rein vegetarische Filiale.
  • In Peking strömten 1992 bei der Eröffnung der McDonald’s-Filiale 40.000 Menschen in das Restaurant.

Du möchtest auch ein McBook? Kein Problem

WERBUNG

Wir haben nicht nur ein Exemplar für uns zum Lesen, Testen und darüber Schreiben bekommen, wir dürfen auch noch eins verschenken, an dich oder dich oder dich da draußen.

Was du dafür tun musst?

Hinterlasse uns einen Kommentar unter diesem Beitrag und verrate uns, warum du das Buch gern haben möchtest. Die Verlosung(*) läuft bis zum 15.11.2017. Dann geben wir den Gewinner hier bei das-elternhandbuch.de bekannt und verschicken das Buch an einen von euch.

Wir freuen uns auf deinen Kommentar!

Weitere Infos zum Buch:

Titel: Das McBook – Von den Burgern der Zukunft, der Filiale der Queen und Igeln im Eisbecher – (fast) alles über McDonald’s.

Riva-Verlag, Softcover, 192 Seiten

ISBN: 978-3-7423-0386-8

Zur Autorin: Alexandra Reinwarth ist Spiegel-Bestsellerautorin und hat bereits mehrere Bücher für den riva Verlag geschrieben. Seit 2000 lebt sie in Barcelona, wo sie als Produzentin und Autorin tätig ist.

(*)Hinweise zur Verlosung

  • Der Erwerb von Produkten und Dienstleistungen beeinträchtigen den Ausgang des Gewinnspiels nicht.
  • Die Preise dürfen nicht getauscht oder übertragen werden.
  • Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Fotos: Nicole Stroschein

3 Kommentare

  1. K.Bergfeld sagt

    Das Buch finde ich schon sehr interessant. Endlich mal gut recherchierte Fakten über den Weltkonzern McDonald’s. War zugegeben früher auch mal mein „Lieblingsrestaurant“.

    • Da Du als als Einzige einen Kommentar hinterlassen hast, hast Du gewonnen 🙂 Ich schicke dir gleich eine Mail!

      Lieben Gruß & herzlichen Glückwunsch
      Heike

  2. Pingback: Ein eigenes McBook – hurra! | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.