Familie & Urlaub, Reisen mit Kind
Kommentare 5

Rom mit Kindern, Spaß für die ganze Familie!

Rom

Rom – auch für Kids ein Urlaubshighlight

Rom, die ewige Stadt, ist geschichtsträchtig, charmant, sprühend und lebendig. Für Erwachsene ist ein Rombesuch faszinierend und unvergesslich.

Doch wie macht man Kindern den Rombesuch schmackhaft? Kinder zeigen meist wenig Interesse daran, bei Stadtbesichtigungen historische Bauten der Reihe nach abzuklappern. Glücklicherweise hat Rom bedeutend mehr zu bieten als Monumente und Baudenkmäler.

Gut vorbereitet

Wenn der Rombesuch mit Kindern ein Erfolg werden soll, bedarf es einiger Vorarbeit. Wer die Sehenswürdigkeiten wie Petersdom, die Engelsburg oder das Kolosseum besuchen möchte, kann und sollte dies auch mit Kindern tun – wichtig ist aber, dem Nachwuchs den Besuch dieser Attraktionen bereits von der Reise schmackhaft zu machen. Das geht relativ einfach, indem man den Kindern entsprechende Bilder zeigt und dazu nette Geschichten erzählt, kindgerecht verpackt. So wird die Vorfreude der Kinder geweckt, und sie erwarten den Besuch der historischen Stätten wird mit Spannung.

Schon für Erwachsene ist die Warterei in endlosen Schlangen vor den Kassen enervierend, mit quengelnden Kindern an der Seite wird die Situation zur Nervenzerreißprobe. Wer die Karten bereits online besorgt hat, ist da fein raus und vermeidet das lästige Anstehen.

Unterwegs in Rom

Ein tolles Erlebnis ist die Fahrt mit den Hop-on-Hop-off-Bussen mit mehrsprachigen Informationen. Es besteht die Möglichkeit, an einem der zahlreichen Haltepunkte auszusteigen, sich das eine oder andere Highlight näher anzuschauen und die Fahrt später fortzusetzen. Für Kinder wird das besonders toll, wenn man einen Platz auf den offenen Oberdecks der Doppeldeckerbusse wählt.

Dazu kommt, dass die Stadt tatsächlich einiges zu bieten hat, was Kinder begeistert. Welches Kind möchte sich nicht mit einem Gladiator vor der Engelsburg fotografieren lassen? Welches Kind wäre nicht von den legendären italienischen Eisspezialitäten begeistert?

Auch die Klassiker der italienischen Küche kommen dem Geschmack der kleinen Gäste durchaus entgegen, Spaghetti und Pizza stehen hoch im Kurs. Am besten wählt man eine kleine Trattoria in einer den stilleren Nebenstraßen, in der vorzügliche Speisen meist ohne lange Wartezeit serviert werden. Größere Kinder und Teenies sind von den Einkaufsmöglichkeiten begeistert und freuen sich auf eine Shoppingtour.

Übernachtung




WERBUNG

Wo man einen Schlafplatz wählt, hängt natürlich vom persönlichen Geschmack ab. Es gibt auch in der Innenstadt preiswerte Übernachtungsmöglichkeiten. Die Kinder bestaunen das abendliche Leben in den Straßen von Rom, freunden sich mit anderen Kindern an und genießen den Trubel bis in den späten Abend.

Da der öffentliche Personennahverkehr sehr gut ausgebaut ist, können Sie aber auch eine Übernachtungsmöglichkeit in den ruhigen Randbezirken der Stadt wählen. Hier gibt es Ferienanlagen, die mit Animationsprogramm für Kinder, Pool und Spielplatz locken und außerdem durchaus preisgünstig sind.

Fazit

Beim Romurlaub mit Kindern sollte man kein starres Programm durchziehen, sondern sich ein wenig treiben lassen und eben auch die Interessen der Kids berücksichtigen. Mit der entsprechenden Vorbereitung zu Hause und vielleicht noch einem Alternativprogramm für Regentage ist man auf der sicheren Seite und der Romurlaub mit Kindern wird zum vollen Erfolg.

Die Autorin

UrlaubsreiseblogHallo, ich bin Sophia Schmidt, 29 Jahre alt, liebe Reisen und bin Mitgründer des Urlaubsreiseblogs. Hier teilen wir unsere besten Reiseerlebnisse mit euch.

Auch Ihr seid herzlich eingeladen, selbst von euren Reisen zu erzählen. Wir freuen uns jederzeit über einen spannenden Reisebericht.

Fotos: Flickr

5 Kommentare

  1. Hallo Heike und Andrea,

    ich denke, dass es aber auch ein Stückchen an der Erziehung liegt, wenn Kinder sich eben nicht für Stadtführungen etc. interessieren. Es kommt natürlich auch auf das Alter an, aber ich denke, wenn man ihnen von kleinauf die Welt, so gut es halt geht, zeigt, dann entwickelt sich auch ein natürliches Interesse bei den Kindern.

    So war es jedenfalls bei unseren Kids.

    LG Susanne

  2. So würde ich das auch machen! Je nach Alter muss man sich immer was Neues einfallen lassen, auch bei Aktivitäten in der eigenen Stadt.

  3. Pingback: Rom mit Kindern, Spaß für die ganze Familie! | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.