Familie & Urlaub, Familienleben, Service & Information
Kommentare 3

Auswertung unserer Blogparade „Papa kann auch stillen“

Blogparade

Aufregende Wochen liegen hinter dem Elternhandbuch-Team. In unserer ersten Blogparade riefen wir euch dazu auf, uns zu erzählen, wie ihr als Eltern Berufsleben, Familienleben und alle rundherum anfallenden Arbeiten aufteilt. Von der Kinderbetreuung bis zum Einkauf.

Und wir sind begeistert von der Resonanz auf unseren Aufruf. Insgesamt 13 Beiträge kamen zusammen und sie zeigen sehr gut, wie vielfältig die Möglichkeiten und Familiensituationen sind. Ein bunter Querschnitt durch unsere Gesellschaft, der sicher viele inspirieren wird, das eigene Modell noch einmal genau zu betrachten und eventuell zu optimieren.

Doch lest einfach selbst. Hier eine Zusammenfassung aller Beiträge:

  1. Der erste Beitrag kam von Anna alias Mamamotte. Sie hat eine kleine Tochter, lebt bisher das klassische Modell, in dem ihr Mann arbeitet und sie im Wesentlichen die Familienarbeit managt. Noch diesen Sommer wird die kleine Familie allerdings um Zwillinge bereichert … dann werden die Karten noch einmal neu gemischt. Zum Glück sind die Mottes ein echt gutes Team:

MAMA GEHT ARBEITEN, MACHT DEN HAUSHALT UND KÜMMERT SICH UM DIE KINDER – UND PAPA CHILLT, ODER?

  1. Micha von morethanwords schildert sehr offen, warum sie und ihr Mann mit vier Kindern keine 50/50-Aufteilung umsetzen können. Es stört sie besonders, dass die sogenannte Erwerbstätigkeit oft viel höher bewertet wird als die vielen, täglich anfallenden Routinearbeiten, z. B. im Haushalt.

Zum Weltfrauentag: Warum 50/50 bei uns nicht funktioniert hat!

  1. Martamam vom gleichnamigen Blog hat drei Kinder und liebt ihren Job als Juristin. Deshalb praktiziert sie mit ihrem Mann auch das Prinzip 50/50 – wie genau schildert sie in diesem tollen Beitrag zu unserer Blogparade:

Blogparade zum Buchtipp: Papa kann auch stillen

  1. Nadine vom Berliner Kinderzimmer stellt ganz provokativ die These auf, dass Gleichberechtigung Quatsch ist und liefert dazu auch sehr spannende Gedankengänge. Absolut lesenswert:

Warum „Gleichberechtigung“ Quatsch ist

  1. Johnny vom Blog Weddinger Berg und seine Freundin stehen noch ziemlich am Anfang ihrer Karriere als Eltern. In seinem Beitrag zu unserer Blogparade erzählt der Museumspädagoge und von seinen Gedanken zur Aufgabenteilung und der aktuellen Realität der kleinen Familie. Danke dafür 🙂

Mein 50/50

  1. Peer von Selbstständig im Netz erzählt uns, welchen Anteil an der Familienarbeit er als selbstständiger Vater im Laufe der Jahre hatte und bis heute hat. Ein sehr interessanter Beitrag!

Papa kann auch kochen, abwaschen und mit den Kindern lernen – Blogparade-Beitrag




  1. Anna von seitdudabist erzählt uns davon, wie sie der Alltag mit einer „klassischen“ Rollenverteilung gestaltet. Während sie eine berufliche Auszeit nimmt und sich um Kind und Haushalt kümmert, arbeitet ihr Mann viel. Ihren wunderbaren Beitrag findet ihr hier:

Gleichberechtigung, Arbeitsteilung,… – oder wie?

  1. Bei Vici und Chris, besser bekannt als nestingnomads, wird das Familienleben viel von ihren ausgedehnten Reisen nach Thailand bestimmt. Auch die Zeit, die die beiden mit ihrem Sohn Liam verbringen. Ein ganz spannender Einblick in das Leben einer mutigen und sehr sympathischen Familie.

Papa kann zwar nicht stillen, aber davon abgesehen …

  1. Daniel vom acidblog erzählt in seinem Beitrag von einem ungewöhnlichen Modell, bei dem die Betreuung des Kindes in Schichten organisiert wird. Absolut lesenswert, also hier entlang:

SCHICHTWEISE

  1. Die wunderbare Lucie Marshall gibt uns ebenfalls einen Einblick in ihr Familienleben. Weil bei ihr jede Woche anders aussieht, wird auch jede Woche neu über die Aufteilung der Aufgaben verhandelt 😉

„ Gleichberechtigung – wie macht ihr das? “

  1. Sonja von mama notes sagt: „Helikopter Parenting ist mir zu anstrengend“ und „Ich bin eigentlich ein Vollzeitarbeitsmensch“. Wie ein stramm-gepackter Arbeits- und Alltag bei ihr aussieht, erfahren wir hier:

Working-Normalo-Mutter und manchmal trotzdem super

  1. Simone vom Blog kiko-slevents hat in zwei Beiträgen zur Blogparade einfach mal detailliert ihr Programm an einem ganz normalen (!) Wochentag notiert. Lest am Besten selbst, aber passt auf, dass euch nicht schwindlig wird 😉

… im Zeitraffer! -> Der Vormittag!

… im Zeitraffer! -> Der Nachmittag!

  1. Jasmin von Wurzelkraft und Flügelschlag erzählt sehr ehrlich, wie sie und ihr Mann die Verteilung der Aufgaben und Arbeitszeiten seit der Geburt der beiden Kinder immer wieder neu organisiert haben. Vor allem als ihr die Kombination von Erwerbs- und Familienarbeit über den Kopf zu wachsen drohte.

Und wie macht Ihr das so? Unsere Vereinbarkeitsgeschichte

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmern für die Offenheit und die Anregungen!

Foto: Felix atsoram / freeimages.com


3 Kommentare

  1. Pingback: Goodbye 2015 – Welcome 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *