(Vor-)Schulkind, Grundschule
Kommentare 1

Die Einschulung – Mein großer Tag: Martina

Erster Schultag Martina

Es ist eines der größten Ereignisse im Leben jedes Kindes. Ein entscheidender Schritt in Richtung Selbständigkeit.

Viele sprechen immer noch davon, dass der „Ernst des Lebens“ mit der Einschulung beginnt, wir vom Elternhandbuch finden diese Formulierung aber ein bisschen zu negativ. Schule soll Freude bereiten und den Spaß am Lernen fördern. Schließlich ist es eine tolle Sache, lesen, schreiben und rechnen zu können.

In dieser kleinen Reihe erinnern sich Elternhandbuch-Leser an ihren ersten Schultag. Zum Auftakt gehen wir ziemlich weit zurück in das Jahr 1962, als unsere Leserin Martina in Kiel an der Gerhardschule eingeschult wurde …

Einschulung mit Verspätung

Martina Sokolowsky EinschulungMartina erinnert sich: „Ich wurde vor der Einschulung verschickt, das heißt ich kam zur Kur, weil ich zu dünn war.  Das war grauenvoll, echt grauenvoll! Denn dadurch verpasste ich die offizielle Einschulung …“

Als sie, mit einer Woche Verspätung, endlich auch in die Schule gehen durfte, entstand das Foto, das sie uns zur Verfügung gestellt hat. Und wir finden, es zeigt auch nach über 50 Jahren noch, wie sehr sie sich freute:

„Ich war dann sehr stolz, endlich auch zur Schule gehen zu dürfen. Leider war ich die einzige mit Schultüte, denn alle anderen Kinder waren ja schon eine Woche vorher eingeschult worden. Meine Klassenkameraden witzelten sogar: „Hihi, die geht ja immer noch mit ihrer Schultüte“, aber irgendwie war mir das egal. Auf ihre Art haben meine Eltern das damals sehr gut hinbekommen, ich war unendlich stolz, und empfand es schließlich sogar als etwas Besonderes, dass ich später kam, und vor allem war ich am ersten Schultag nicht schlechter als die anderen.“




WERBUNG

Ein Lied zur Einschulung

Martina Sokolowsky aktuellWährend sie so erzählt, fallen Martina auch nach so langer Zeit noch viele schöne Details zu ihrem ersten Schultag ein: „Es gibt sogar einen Song, den ich über meinen ersten Schultag gesungen habe. Meine Mutter hat damals sehr viel auf Tonband mitgeschnitten. Da heißt es: Juhu, ich bin ein Schulkind und habe meine Schuhultüte später bekommen, alle kamen früher, aber ich nicht …“, und weiter und so weiter …

Unsere Lehrerin hieß übrigens Frau Freitag, was ich sehr lustig fand. Vielleicht habe ich eine so gute Erinnerung an meinen ersten Schultag, weil er durch die verspätete Einschulung eben sehr besonders war. Ich glaube, mein Foto drückt das auch aus. Ich war irgendwie stolz, endlich lernen zu dürfen.“

Eine tolle Geschichte, die gleichzeitig unser Beitrag zur Blogparade Einschulung von Caro-Möbel ist. In lockerer Reihenfolge werden wir weitere Einschulungs-Geschichten erzählen.

Solltet ihr auch Lust haben, uns eure Geschichte zu verraten, schickt uns gern ein Foto und ein paar Erinnerungen an info@das-elternhandbuch.de. Wenn ihr nicht so gern schreibt, rufen wir euch auch gern an, um uns eure Geschichte erzählen zu lassen!

Fotos: Martina Sokolowsky

1 Kommentare

  1. Pingback: Goodbye 2015 – Welcome 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.