Freizeit & Familienleben, TV-Tipps
Kommentare 1

TV-Tipp: 37° – Scheidung vom Kind

Scheidung vom Kind

Wenn Paare sich trennen, sind oft die Kinder die Leidtragenden. Und in vielen Fällen ist es leider so, dass es den Vätern nicht gelingt, einen stabilen Kontakt zum Nachwuchs aufrecht zu erhalten. Sei es, weil sie selbst unsicher oder gar unwillig sind, oder aber, weil die Mütter – oder gar die Kinder – den Kontakt nicht wünschen.

Das ZDF-Reportage-Format „37° – Scheidung vom Kind“ begleitet Väter, die sich nach der Scheidung aus dem Leben ihrer Kinder zurückgezogen haben. Wie kam es zum Kontaktabbruch, und wie wurden die Jahre ohne einander erlebt?

Schuldgefühle bei den Vätern

Bis heute quälen die betroffenen Männer Schuldgefühle. Nach einer Zeit des Schweigens versuchen die Väter und ihre Kinder sich wieder anzunähern. Die Filmemacher sprechen mit den betroffenen Vätern, den Kindern und den Ex-Frauen beziehungsweise Müttern.

Scheidung vom Kind

Foto: ZDF / Katrin Wegener

Sebastian A. erlebte die Trennung von seiner Frau als Abwertung, die sein Selbstwertgefühl verletzte und seine väterliche Autorität untergrub. Er setzte einen Schlussstrich und zog von Bayreuth nach Ludwigshafen. Hier begann er ein neues Leben, stürzte sich in die Arbeit, übernahm viele Ehrenämter und füllte damit die Lücke, die nach dem Verlust der Familie bei ihm entstanden war.

Bei seiner Tochter meldete er sich nur noch selten. „Dass der Kontakt zu meiner Tochter abbrach lag daran, dass ich in Wartestellung war. Wenn sie sich bei mir gemeldet hätte, hätte ich sie nicht abgewiesen.“ Zum Zeitpunkt der Scheidung war Tochter Laura 13, steckte mitten in der Pubertät und versuchte sich massiv von ihrem Vater abzugrenzen. Das alles überrollte Sebastian A. wie eine Lawine.

Gibt es eine zweite Chance?

Er zog sich zurück und wartete darauf, dass sich seine Tochter beruhigte und ihn als Vater in ihrem Leben wünschte. „Vielleicht hätte ich auf sie zugehen müssen, statt abzuwarten. Aber sie gab mir das Gefühl, mich nicht zu brauchen, mich komplett abzulehnen.“

Zwischenzeitlich brach der Kontakt zu seiner Tochter komplett ab, und es herrschte Funkstille. Mittlerweile ist Laura 25, verheiratet und Mutter eines sechs Monate alten Sohnes. Ihr Vater versucht seit einiger Zeit den Kontakt zu ihr wieder aufzunehmen und einen Neuanfang zu starten, doch Laura ist verletzt. Für sie war Sebastian A. all die Jahre der unsichtbare Vater, der sich ihrem Konflikt nicht stellte.

Verlorene Jahre …

Auch Michael J. wurde von seiner Frau verlassen. Damals war Sohn Laron gerade zwölf, als er seinen Vater mit gepackten Koffern aus seinem Leben verschwinden sah. „Dieser Moment zerreißt mir noch heute das Herz, als ich den Kleinen anschaute und mir sagte, ich muss jetzt stark sein für ihn, ihm sagen, dass auch er stark sein muss, denn vielleicht sehen wir uns niemals mehr wieder.“

Scheidung vom Kind

Foto: ZDF / Katrin Wegener

Den Kontakt zu seinem Sohn hat er seitdem mehr oder weniger verloren. Michael J. gründete eine neue Familie, doch bis heute quälen ihn Schuldgefühle, seinem Sohn kein Vater geblieben zu sein. Nun aber will er sich seinem Sohn stellen, in der Hoffnung, einen Anknüpfungspunkt für eine Zukunft zu finden, die dem mittlerweile 22 Jahre alten Laron den gebührenden Platz in seinem Leben zurückgibt.

Es ist kompliziert!

Nach einer Scheidung wachsen die meisten Kinder nach wie vor bei der Mutter auf. Die meisten Männer bleiben verantwortungsvolle, liebevolle Väter, andere wären es gern, aber verlieren den Kontakt zum Kind, weil die Ex-Frau ihn verhindert. Einem Drittel der Väter aber fällt es schwer, den Kontakt zum Kind zu halten: Plötzlich sind sie nicht mehr am Alltag beteiligt und treffen ihre Kinder nur noch am Wochenende. Manche Väter sehen ihre Kinder sogar noch seltener: Die Beziehung wird distanzierter, schnell stellt sich eine Entfremdung ein, bis es in manchen Fällen sogar zu einem kompletten Kontaktabbruch kommt.

Unser Fazit: 37° beleuchtet das Thema mit viel Fingerspitzengefühl und zeigt auf, warum Situationen oft so verfahren sind. Ein ebenso realistischer wie erschreckender Beitrag, der allerdings auch eine Hilfe für all jene sein kann, die eine Trennung noch vor sich haben und verstehen: Zum Wohle der Kinder ist es manchmal sehr hilfreich, die eigenen Bedürfnisse zu überprüfen und vorübergehend hinten an zu stellen!

TV-Hinweis: Di., 9.6.2015, 22.15 Uhr, ZDF: 37° – Scheidung vom Kind: Väter nach der Trennung – Internet: www.zdf.de

Foto: Muriel Miralles de Sawicki / freeimages.com

1 Kommentare

  1. Pingback: TV-Tipp: 37° – Scheidung vom Kind | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.