Freizeit & Familienleben, TV-Tipps
Kommentare 1

Elternhandbuch-TV-Tipp: Die Müttermafia-Patin

Die Müttermafia-Patin

Conny (Annette Frier) steht kurz vor der Scheidung. In ihr neues Dasein als Alleinerziehende hat sie sich schon recht gut eingefunden, auch wenn ihre pubertierende Tochter Nelly (Charlotte Uedingslohmann) sie noch vor die eine oder andere Herausforderung stellt. Aber immerhin erweitert Connys Wortschatz sich nun endlich um die entscheidende Vokabel „Nein!“, was das Leben doch erheblich einfacher maht.

Noch-Ehemann Lorenz (Tim Bergmann) hat Conny zwar für seine neue Freundin Paris – ein Top-Model – verlassen, findet aber, Conny könnte ihn trotzdem noch zu einem wichtigen Geschäftstermin begleiten. Als sie ablehnt, ist Lorenz fast genauso sprachlos, wie in dem Moment, als er erfährt, dass Paris schwanger ist. Conny neugewonnenes Selbstbewusstsein lässt ihn die anstehende Scheidung ohnehin schon leise bereuen. Lorenz setzt noch einmal alles daran, Conny weich zu klopfen – doch dafür ist es jetzt zu spät.

Die Müttermafia-Patin

Endlich! Die langersehnte Romantik für Anton (Roeland Wiesnekker) und Conny (Annette Frier) rückt in greifbare Nähe.

Denn Conny hat ihr Herz an den sympathischen Rechtsanwalt Anton (Roeland Wiesnekker) verloren, ihren „Jaguarmann“. Anton ist auch in Conny verliebt. Allerdings hat diese Verbindung erklärte Gegner. Zum einen in Antons Tochter Emily, die Conny abgrundtief hasst und mit allen Tricks einer Fünfjährigen arbeitet. Zum anderen in Antons arroganter Mutter Polly (Monica Kaufmann), die Conny permanent zu verstehen gibt, dass sie sich für ihren Sohn eine ganz andere Partie wünscht. Aber Conny wäre nicht Conny, wenn sie nicht auch für diese beiden Ausgaben des weiblichen Geschlechts eine passende Antwort auf Lager hätte.

Hintergrund

Die Mütter-Mafia

Die Mütter-Mafia*

„Die Müttermafia-Patin“ basiert, wie schon sein Vorgänger „Die Mütter-Mafia“, auf der Romanvorlage von Kerstin Gier.

Die Beststellerautorin hat eine unvergleichlich humorvolle Art, das Leben in seiner ganzen Bandbreite unter die Lupe zu nehmen.

Immer mit viel Gefühl und einem perfekten Händchen für Situationskomik.

Unser Fazit zu „Die Müttermafia-Patin“

Die Patin

Die Patin*

Das Elternhandbuch-Team hat sich  „Die Müttermafia-Patin“ vorab für Sie angeschaut und ist zu folgendem Urteil gekommen: Wie schon bei Teil 1 der Roman-Trilogie, ist dem ZDF eine wunderbar-leichte Umsetzung der Geschichte von Kerstin Gier gelungen. Humorvoll erzählt, mit hervoragender Ausstattung und Atmosphäre.

Vor allem aber mit einer großartigen Anette Frier, bei der man immer das Gefühl hat, Kerstin Gier habe ihr die Rollen auf den Leib geschrieben. Perfekte Unterhaltung für die ganze Familie.

Sendetermin: Die Müttermafia-Patin, So., 12.4., 20.15 Uhr, ZDF

Fotos: ©ZDF und ©Frank Dicks/U5 Filmproduktion

1 Kommentare

  1. Pingback: Elternhandbuch-TV-Tipp: Die Müttermafia-Patin | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.