Freizeit & Familienleben, mal ehrlich …!
Schreibe einen Kommentar

Die Sache mit dem Humor

Humor

Wenn wir gefragt werden, welche Eigenschaften wir uns bei einem Partner wünschen, sind die meisten von uns nicht verlegen um Antworten: liebevoll soll er sein, treu, verlässlich, vielleicht auch noch kinderlieb oder gar sportlich …

Bevor wir Kinder bekommen, fragt uns das natürlich niemand, weil es sinnlos und ungehörig wäre. Schon den Wunsch nach einem Jungen oder Mädchen zu äußern, erscheint ein bisschen frevelhaft. Schließlich haben wir nicht die Wahl.

Und auch ich stellte selbstverständlich keine Anforderungen an die Neuankömmlinge. Eine Sache gab es damals allerdings, von der ich euch jetzt einfach mal erzähle. Ein spätes Outing sozusagen ;-)

Die Sache mit dem Humor

WERBUNG

Mit dem Vater meiner Kinder verbindet mich seit jeher, dass wir in Sachen Humor auf einer Wellenlänge schwimmen. Für mich auch DIE Eigenschaft, die mir bei Männern, bzw. Menschen, wirklich wichtig ist: Gemeinsam lachen können.

Lachen macht das Leben bunter und ist – so abgegriffen das jetzt klingen mag – die beste Medizin, die ich kenne.

Worüber Menschen lachen, ist aber natürlich extrem unterschiedlich. Humor allgemein reicht also nicht, er muss schon kompatibel sein. Bei meinem Partner habe ich darauf Einfluss, ich kann checken, ob wir den gleichen Blödsinn mögen, bevor wir uns zusammentun. Bei Kindern sieht das halt anders aus.

Was, wenn wir unseren Kindern peinlich sind?

Mein Mann und ich pflegten also einen Humor, der perfekt zu uns passte, anderen aber gegebenenfalls auch schräg erscheinen mochte.

Als wir nun darüber nachdachten, die Familie zu vergrößern, saßen wir tatsächlich eines Tages zusammen und grübelten: „Was, wenn unsere Kinder uns und unseren Humor so gar nicht lustig finden? Was, wenn unser erstes Kind schon mit einer seriösen Brille auf die Welt kommt, uns fragend anschaut und sowas sagt wie: ,Euer Ernst?’. Dann würde es etwas wichtiges studieren und uns ziemlich peinlich finden …”

Furchtbare Vorstellung, wenn auch etwas überzogen, ich gebe es zu ;-)  Aber schließlich weißt du nicht, wer da neu zur Familie kommt und ob er dich vielleicht irgendwie albern findet.

Große Erleichterung

Ich will es nicht unnötig spannend machen. Zum Glück waren unsere schlimmsten Befürchtungen völlig unberechtigt. Beide Kinder pflegen einen Humor, der sehr zu meinem passt, und somit natürlich auch zu dem ihres Vaters. Vermutlich brauchen Kinder, die mit einer Mutter wie mir aufwachsen, auch eine gehörige Portion davon ;-)

Oder aber, die Sache mit der „Vorbildfunktion“ funktioniert tatsächlich besser als für möglich gehalten. Wie dem auch sei – wir haben hier regelmäßig Spaß, ich würde sogar sagen, dass es täglich vorkommt.

Da unser Familienhumor allerdings exakt auf uns zugeschnitten ist, kann es passieren, dass Kinder, die nur zu Besuch sind, entsetzt gucken, wenn ich vorschlage, im Rahmen einer Geburtstagsfeier noch etwas Mathe zu üben, weil sie denken, ich meine es ernst :-D

Der coolste Sohn der Welt

Ich will nicht lange um den heißen Brei reden, aktuell der Typ mit dem besten Humor in meinem näheren Umfeld ist: mein Sohn!

Es fällt mir schwer, das zuzugeben, schließlich lache ich auch gern über meine eigenen Witze, das erleichtert das Leben ungemein. Trotzdem ist er einfach noch einen Zacken cooler als ich. Das überarbeitete Modell sozusagen.

Schon früh war zu erkennen, dass in diesem jungen Mann ein besonderer Geist wohnt. Er experimentierte gern mit schrägen Geschichten, wahr oder erfunden, hat ein beeindruckendes Händchen für Sprache. Oder sagt man in diesem Fall ein Mündchen? Und verstand auch schon recht früh die Sache mit der Ironie. Was ja bei weitem nicht alle Erwachsenen von sich sagen können ;-)

Schlagfertigkeit hast du oder eben nicht

Während ich das bisher Geschriebene noch einmal überfliege, wird mir bewusst, dass ich euch wohl besser ein paar Beispiele liefere. Kann ja sonst jeder behaupten, einen besonders lustigen Sohn zu haben. Heikle Kiste allerdings, wer weiß, ob ihr überhaupt über die Dinge lacht, die wir hier zum Schreien komisch finden?

Nun, ich versuche es wenigstens mal mit ein paar Beispielen:

  • Stellt euch vor, euer Sohn (11) betritt die Küche und fragt sehr direkt: „Mama, möchtest du mich finanziell unterstützen?“
  • Oder aber ihr geht mit ihm zum Friseur, er ist vielleicht 10 Jahre jung und nennt der Friseurin auf die Frage, wie er denn heißt, einen völlig absurden Fantasienamen, einfach um mal zu schauen, was wohl passiert (sie hat ihm natürlich geglaubt).
  • Wenn euer Sohn ein bisschen mehr Eiscreme isst, als vielleicht optimal gewesen wäre, sagt er, er sei eiskaliert.
  • Mein absoluter Favorit in Sachen coole Sprüche war allerdings seine Antwort auf die Frage, ob wir einen Bekannten zum FKK-Strand begleiten wollen: „FKK-Strand? Ohne mich! Ich bin noch jung und möchte meine Kindheit nicht mit 240 km/h an mir vorbeiziehen sehen!“

Ich denke, ihr versteht das Grundkonzept.

Mir bleibt an dieser Stelle nichts weiter zu sagen als: macht es euch nett, ich hoffe, ihr habt in eurer Familie auch regelmäßig Spaß. Wie auch immer sich das gestaltet :-)

Foto: Nicole Stroschein
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.