Freizeit & Familienleben
Kommentare 1

Schaukelspaß und Kletterfreude im eigenen Garten

Schaukel
Werbung

Wenn man am Spielplatz begeisterte Kinderstimmen „mehr, mehr“ oder „höher, höher“ rufen hört, dann sitzen die die Kleinen wohl gerade auf einer Schaukel und spüren einen wunderbaren Kitzel in der Magengegend.

WERBUNG

Eine Faszination, der sich auch Erwachsene nicht ganz entziehen können. Wer sitzt nicht gerne mal auf der Schaukel, genießt das Gefühl von „beinahe Schwerelosigkeit“ und erinnert sich an seine unbeschwerte Kindheit. Schaukeln gehören einfach schon seit Generationen zu den beliebtesten Spielgeräten und wer einen eigenen Garten hat, sollte seinem Nachwuchs diese große Freude gönnen und eine eigene Schaukel aufstellen.

Kinderschaukel und Klettergerüst von Wickey

WERBUNG

Die richtige Kinderschaukel für alle Größen und Formen eines Gartens findet man bei Wickey. Hier werden Kinderträume wahr und jede Schaukel wird zum individuellen Abenteuerspielplatz. Die Auswahl an Spielgeräten aus Holz ist riesig und man findet sogar die Kombination aus Klettergerüst mit Schaukel oder mit Sandkästen oder Rutschen.

Wickey hat sich bewusst für den Werkstoff Holz entschieden. Dieses ist nicht nur nachhaltig, sondern auch langlebig und sicher. Zur Verwendung kommen Fichte und Kiefer, die auch auf öffentlichen Spielplätzen eingesetzt werden. Die Hölzer werden mittels Kesseldruckimprägnierung umweltbewusst und kinderfreundlich haltbar gemacht. Eine weitere Bearbeitung wird dadurch überflüssig.

Die Nachhaltigkeit geht aber noch weiter. Dank der Langlebigkeit und der Wandlungsfähigkeit der Wickey-Produkte werden Schaukeln & Co zu zuverlässigen Spaßmachern von der Babyschaukel bis zum Teenageralter.

Was man vor dem Kauf beachten sollte

Bevor sich die Kinderträume von einer eigenen Schaukel erfüllen, sollte man allerdings einige Dinge bedenken:

  • Das zur Verfügung stehende Areal im Garten
  • Die Beschaffenheit des Untergrundes
  • Befindet sich die Schaukel auch in Sichtweite von Erwachsenen
  • Die Art und Größe der gewünschten Schaukel
  • Für wie viele Kinder soll die Schaukel reichen

Bei der benötigten Fläche geht es nicht nur um die Grundfläche der Schaukel. Man muss unbedingt einen Sicherheitsabstand einhalten. Sowohl zu anderen Spielgeräten oder Hindernissen (Mauern, Zäune, Wäschetrockner etc.) als auch für das Schaukeln selbst. Als Faustregel gilt, dass man mindestens die Länge der Schaukelkette oder des -seils (von der Schaukel in Ruheposition) plus einem Meter einhalten sollte. Damit sollte dem Anschubsen, Schaukeln und Abspringen nichts mehr im Wege stehen.

Schaukel Wickey Prime Sky Runner

Schaukel Wickey Prime Sky Runner

Sobald der beste Standort ausgemacht ist, geht es an die Schaukelauswahl. Da die Kinderschaukel ein langjähriger Begleiter sein wird, sollte sie sowohl den optischen als auch den spielerischen Kriterien entsprechen. Selbst bei einem Einzelkind sollte man, bei ausreichend Platz, an eine zweite Schaukelmöglichkeit denken. Das könnte noch viele Freundschaften retten.

Optimal sind Systeme wie von Wickey, die viele unterschiedliche Schaukelsitze (vom Baby-Sitz bis zur Nestschaukel) anbieten, mitwachsen und im Laufe der Jahre adaptiert werden können.

Aufbau und Sicherheit

Die Sicherheit der kleinen Abenteurer hat natürlich höchste Priorität. Daher müssen Kinderschaukel und Klettergerüst auch gut im Boden verankert werden. Das funktioniert am besten, wenn die Sicherheitsanker im Boden einbetoniert werden. Welche Anker zum Einsatz kommen hängt von der Bodenbeschaffenheit ab. Am besten lässt man sich diesbezüglich von den Profis von Wickey beraten.

Steht die Schaukel, muss noch der Untergrund präpariert werden. Ein weicher Fallschutz mindert die Verletzungsgefahr enorm. Dafür eignen sich sogenannte Fallschutzmatten oder -platten. Die gibt es in verschiedenen Ausführungen und Farben (sogar als Kunstrasen), sind schnell montiert und sorgen für ungetrübten Schaukelspaß.

Schaukel

Pin it!

WERBUNG
Kategorie: Freizeit & Familienleben

von

Angie Eichler

Angie Eichler ist gelernte Drucktechnikerin und ausgebildete Marketingkauffrau, seit 2004 ist sie selbstständig tätig und ihr beruflicher Werdegang führte sie von klassischer Werbung über div. Marketingaufgaben zur Leitung eines österreichischen Fachverlags. Seit 2012 lebt sie als freie Redakteurin und Texterin ihre Leidenschaft für das geschriebene Wort aus. Bei Bedarf kombiniert sie ihre organisatorische Kompetenz, ihre Kreativität und die Lust am Schreiben für Großprojekte wie die Entwicklung des Österreichischen Vorlesetags. Mehr unter http://www.angelads.at/.

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.