Freizeit & Familienleben, Technik & Medien
Schreibe einen Kommentar

Tellonym – Was du über den Dienst wissen solltest!

Tellonym

Geheimnisvolles Internet, geheimnisvolles Teenagerleben.

Mal so ganz ehrlich und unter uns: Wisst ihr, was eure heranwachsenden Kids so alles auf und mit ihren Smartphones tun? WhatsApp, Instagram, Snapchat … das sind die bekannteren Dienste. Vielleicht auch noch Musically oder – falls nicht zu uncool – Facebook.

Tellonym dürfte wohl den wenigsten Eltern etwas sagen. Dabei kann es nicht schaden, hier besonders wachsam zu sein!

Tellonym – was ist das??

WERBUNG

Tellonym ist eine App, die ermöglicht, anonyme Nachrichten zu erhalten und natürlich zu versenden.

Wer sich registriert, erhält einen personalisierten Link, der zum Profil des Nutzers führt und ermöglicht, eine Nachricht zu hinterlassen. Das funktioniert sogar, wenn der Sender selbst nicht bei Tellonym registriert ist.

Die Nachrichten bei Tellonym nennen sich Tells.

Und wozu soll das gut sein?

Berechtigte Frage. Ich selbst habe zum Beispiel überhaupt kein Interesse daran, Nachrichten zu erhalten, bei denen ich den Absender nicht kenne.

Viele Teenager sehen das aber anders. Sie finden es spannend, kleine Botschaften oder Fragen zu erhalten, bei denen sie eben nicht sicher sein können, von wem diese stammen.

Tellonym

Auch für unkomplizierte Umfragen ist ein Tool wie Tellonym durchaus praktisch. Wobei ich auch hier zum Beispiel die Umfrage-Funktion in den Storys bei Instagram bevorzugen würde.

Aber offensichtlich ist das Interesse durchaus da, sonst würde sich ein werbefinanzierter Dienst wie Tellonym ja gar nicht am Markt positionieren können. Und doch gibt es …

Das große Problem bei der Sache!

In der Anonymität des Internet, vor allem, wenn sie gewollt ist, wie bei Tellonym, fühlen sich leider viele (junge) Menschen berufen, einfach mal ihre schlechteste Seite zu zeigen. Und so kommt es bei Tellonym immer wieder zu beleidigenden Kommentaren, Beschimpfungen oder sexueller Belästigung in virtueller Form.

Woher ich das weiß, obwohl ich keinen Tellonym-Account habe? Nun, viele Teenager bitten in ihren Instagram-Stories darum, Tells zu bekommen und zeigen dort auch die Antworten. Ein paar Beispiele gefällig?

Collage Tellonym

Nachrichten bei Tellonym

Mobbing bei Tellonym – was tun?

Die einfachste Methode, um unangenehme Nachrichten zu vermeiden, ist natürlich, den Dienst nicht zu nutzen. Doch das sehen Jugendliche natürlich anders. Sie wollen Tellonym ja gern in Anspruch nehmen. Und Verbote haben leider selten den gewünschten Effekt.

Wichtig ist vor allem, in Ruhe über das Thema zu sprechen. Welche Beweggründe gibt es, um Tellonym zu nutzen, welche Erfahrungen haben Freunde mit dem Dienst gemacht. Was tun, wenn eine unerwünschte Nachricht eingeht.

Tellonym

Es mag vielleicht komisch klingen, aber die Macher von Tellonym haben den Dienst sogar extra eingerichtet, um einen angenehmen Ort für den Austausch zu schaffen. Wie sie sich das vorstellen, beschreiben sie auf ihrer Seite für Eltern. Hier erklären sie auch, wie sie mit beleidigenden oder anderen unangemessenen Inhalten umgehen (wollen).

So gibt es zum Beispiel die Möglichkeit, nur Nachrichten von registrierten Benutzern zuzulassen. Die Nachrichten sind dann zwar auch weiterhin anonym, aber für das Team von Tellonym sind die Absender dann nachvollziehbar.

Einen sehr ausführlichen Bericht zu Tellonym gibt es außerdem auf dieser Seite.

Tellonym

Pin it!

Foto: Nicole Stroschein
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.