Gesundheit & Entwicklung
Kommentare 1

Die ersten 7 Lebensjahre sind die wichtigsten!

Unterbewusstsein
Gastbeitrag von Josef Kryenbuehl

Wie unsere Kindheit verläuft, beeinflusst unser ganzes Leben, auch wenn wir uns dem  meist gar nicht bewusst sind und uns daran gar nicht mehr erinnern können!

WERBUNG

Der Filter zum Unterbewusstsein ist in der frühen Kindheit noch viel offener als bei Erwachsenen. Kinder habe aus der Perspektive der Gehirnaktivität eine niedrige Schwingungsfrequenz. Erst um das 7 Lebensjahr herum beginnt sich dieser Filter zu schließen und unser Unterbewusstsein wird weniger aufnahmefähig.

Das Unterbewusstsein ist die Lagerbank all der Erfahrungen, Erlebnissen und Einstellungen deiner Vergangenheit. Wie dein eigenes Unterbewusstsein aufgebaut ist, entscheidet zu einem gewissen Teil über dein ganzes Leben.

Um das Unterbewusstsein schnell und effektiv verändern zu können, gibt es verschiedene Bewusstseinszustände. Diese entscheiden, wie schnell wir Dinge die wir wahrnehmen in unserem Gehirn (Unterbewusstsein) abspeichern. Erwachsene sind meistens in der Beta-Ebene des Bewusstseins, hier braucht es meist ca. 300 – 1.000 gedankliche Wiederholungen bis etwas als wahr empfunden wird. Kinder aber sind in der Theta-Ebene, hier braucht es nur ca. 1 – 25 Wiederholungen bis etwas als wahr empfunden und im Unterbewusstsein abgespeichert wird. Kinder von 0 bis 7 nehmen also Weltanschauungen, Erlebnisse und Überzeugungen noch viel schneller auf als Erwachsene.

Was ist an der Kindheit so speziell?

WERBUNG

Kinder sind noch viel mehr mit ihrer Vorstellungskraft verbunden und erfreuen sich an kleinen Dingen! Diese Gehirnaktivität der Kinder nennt man Theta-Bewusstsein, dieser Dämmerungszustand wird in der Hypnosetherapie gebraucht um bei Erwachsenen schneller Änderungen am Unterbewusstsein (Lagerbank der Vergangenheit) vorzunehmen. Im Wesentlichen ist Theta aus der Perspektive der Gehirnaktivität, eine niedrigere Schwingungsfrequenz als dein Wachbewusstsein. Es ist eine schöne Sache, und sie beherrscht das Leben im Alter von 0 bis 7 Jahren.

Erwachsene erreichen diesen Dämmerungszustand beispielsweise kurz vor dem Einschlafen, beim Meditieren, in der Hypnose oder im Halbschlaf. Viele erreichen diesen Zustand beispielsweise bei längeren Zugfahrten. Wenn einem manchmal eine Stunde Zugfahrt wie fünf Minuten vorkommt. “Ah ich bin bereits da!”

Dieser Theta-Zustand ist der Katalysator für die kindliche Vorstellungskraft und die Gestaltung des Unterbewusstseins. Die Phantasie und die reale Welt sind für Kinder ein und dasselbe.

Bevor man „bewusst“ werden kann, muss jedes Kind dieses Theta-Bewusstsein durchlaufen. Indem Kinder andere, sich selbst, Tiere, die Gesellschaft usw. beobachtet, formt es das Gehirn. Es ist im Wesentlichen ein Mega-Download des Lebens.

Durch die erhöhte Aufnahmebereitschaft des Unterbewusstseins, sind die ersten sieben Jahre grundlegend für die Ziele und wahrgenommenen Grenzen des späteren Erwachsenenalters. Die ersten sieben Jahre sind relativ entscheidend dafür, wer wir für den Rest unseres Lebens werden!

Die Jesuiten, die eine Art Sekte (vielleicht nicht das beste Wort, um sie zu beschreiben) des Katholizismus sind und von vielen im christlichen Glauben als Vordenker angesehen werden (Papst Franziskus ist Jesuit), glauben, dass „gebt mir ein Kind, bis es sieben Jahre alt ist, und ich werde euch den Mann zeigen…“.

Eine möglichst Drama-Freie Kindheit ist wichtig!

Viele der Ergebnisse des gesamten Lebens entstammen aus dieser Programmierung unserer Kindheit. Wenn wir beispielsweise als Kind viel Freudvolles wahrnehmen, wird sich dies fest in unserem Gehirn verdrahten und uns als Grundmuster für das ganze Erwachsenenalter dienen, so die Theorie.

Dies sind zwar auch nur Tendenzen. Entscheidend ist das Kind selbst, wie das Kind selbst Situationen aufnimmt und einordnet ist mitbestimmend. Ein Kind kann eine schlechte Kindheit gehabt haben, aber diese selbst gar nicht als solche so aufgefasst haben und durch eventuelle Schwierigkeiten sogar noch eher Stärken entwickelt haben.

Grundsätzlich gilt, ein Kind sollte möglichst Drama-Frei und mit viel Freude aufwachsen!

Eltern sind unbewusst die Mentaltrainer des Kindes. Als erster Bezugspunkt für das Kind, ist man als Eltern der oben genannte Spezialist und die erste vertrauenswürdige Quelle, der das Kind vertraut und somit alles glauben. Als Eltern dem Kind Liebe und Sicherheit zu geben, sowie Freude beziehungsweise Dankbarkeit vorzuleben, ist unumgänglich damit das Kind ein gutes Selbstbewusstsein entwickeln kann.

WERBUNG

Was ist mit uns Erwachsenen?

Als Erwachsene kann man bewusst lernen, indem wir neue Bücher lesen, zu Vorlesungen gehen, Kurse besuchen, oder Praktika machen. Um die Denkweise die sich in der Kindheit  in unser Gehirn gebrannt hat neu zu verkabeln, müssen wir in das Unterbewusstsein gelangen.

Um sich selbst neu zu verdrahten, braucht man als Erwachsener Wiederholung einer neuen Denkweise und Selbstbestätigung. Diese Form der Wiederholung wird die Funktionsweise deines Unterbewusstseins verändern. Es gibt keine Zauberpille oder Lösung, um sich über Nacht in einen Geschäftsmann, eine glückliche Person, einen Unternehmer, einen Philanthropen usw. zu verwandeln. Wenn du heute kein Philanthrop bist, es aber sein möchtest, wird es Wiederholungen brauchen – genauso wie wenn man im Fitnessstudio die Muskeln trainiert.

Bewusstes Denken ist der Schlüssel! Wiederholungen von Freude und Dankbarkeit sind immer gut, ob für Kinder als auch für uns Erwachsene! Als Erwachsene braucht es einfach etwas länger bis man die Grundstimmung im Gehirn abgespeichert haben.

Geführte Anfänger Meditation | 10 Minuten für jeden Tag
Diese Seite benutzt WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Durch Hypnose, geführte Meditationen oder in den letzten fünf Minuten vor dem Einschlafen bewusst an das zu denken was wir möchten, können wir ein gewünschtes Mindset und Gedankenmuster schneller in unserem Unterbewusstsein verankern. Unser Unterbewusstsein nimmt ein Gedanke an wie ein Samen, pflegt man diesen Samen fleißig und dauerhaft, entsteht etwas an das wir fest glauben.

Viel Spaß beim freudvollen Denken! :-)

Der Autor

Josef KryenbuehlJosef Kryenbuehl – Nebenberuflicher Dipl.-Hypnosetherapeut und Blogger aus Zürich. Mit großer Leidenschaft für die ganzheitliche Gesundheit, besuche uns gerne unter www.health-generation.com.

Unterbewusstsein

Pin it!

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.