(Vor-)Schulkind, Grundschule
Schreibe einen Kommentar

Drama? Nein, danke! Coaching für Mütter von Grundschülern

Gastbeitrag von Hannah Albus

Wart ihr auch so froh, als ihr mit der Schule fertig wart? Kein Vokabeln pauken mehr. Kein Mathe. Keine Aufsätze. Ganz zu schweigen von den Bergen an Hausaufgaben und den Lehrern, die uns regelmäßig genervt haben.

Nie wieder Schule! So dachten wir – und dann kam alles anders. Zumindest für die Mütter unter uns …

Denn bei den lieben Kleinen fängt alles wieder von vorn an. Und wenn Probleme auftauchen, sind viele Eltern überfordert. Die Folge: Selbst Grundschüler erhalten häufig schon Nachhilfestunden.

Hilft klassische Nachhilfe in der Grundschule?

Doch ist klassische Nachhilfe wirklich der richtige Weg? Geht es denn wirklich darum, dass Deinem Kind das Einmaleins erklärt werden muss?

Oder geht es um etwas ganz anderes? Um Freude am Lernen zum Beispiel? Um Mut? Um Selbstbewusstsein und Sicherheit?

Und welchen Nutzen hat die Nachhilfe für die Eltern, die mit den Problemen ihrer Kinder überfordert sind?

Schulstress belastet die ganze Familie

Wäre es nicht viel schöner, wenn alle Beteiligten Unterstützung bekämen? Sobald davon die Rede ist, dass Dein Kind Probleme in der Schule hat, geht es doch meist gar nicht mehr nur um die Schule selbst. Da läuft so vieles zu Hause ab!

Die Kinder wollen keine Hausaufgaben (mehr) machen. Permanent gibt es Streit, wann und ob gelernt werden soll. Manche Kinder haben nur noch Bauchschmerzen, schlafen nicht mehr gut oder verbringen die Tage vor Klassenarbeiten mit Weinen.

Das ‚freiwillige’ Üben, das die Lehrer oftmals voraussetzen, ist ein einziger Kampf und so steht schnell die ganze Familie unter einem enormen Druck, der sich leicht zu einem Teufelskreis entwickeln kann:

Die Kinder sind überfordert, das bringt Diskussionen zu Hause mit sich, was wiederum viele Eltern überfordert, was wiederum die ganze Situation rund um Schule schwieriger macht und so dreht sich das immer weiter.

Schulstress als Belastung für die alle – was kann ich tun?

Wie könnte der Weg aus dieser Situation aussehen? Schaut doch einfach mal aus einem völlig anderen Blickwinkel auf die Problematik.

Weshalb sind denn so viele Mütter überfordert mit der Überforderung ihrer Kinder? Weshalb gibt es denn so häufig schlechte Stimmung und Diskussionen? Weil die meisten von uns noch ein Päckchen aus der eigenen Schulzeit mit sich tragen!

Weil wir noch irgendwo eine Erinnerung daran haben, wie es war, wenn wir die Nachmittage mit lernen verbracht haben! Weil bei uns irgendwo etwas berührt wird, wenn Lehrer scheinbar ungerecht benoten! Weil wir immer gerne gut sein wollten in der Schule und das gar nicht immer so leicht gewesen ist!

Und weil uns keiner darauf vorbereitet hat, dass wir wieder mit Schule konfrontiert werden würden. Jetzt werden all diese Erinnerungen und Gefühle hervorgeholt – ohne dass wir das so richtig merken.

Schule – muss man da einfach durch?

Irgendwie sind wir ja alle auch Experten für Schule – wir haben sie alle mindestens 9 Jahre mitgemacht. Und das Wissen, das viele von uns mitgenommen haben ist auf jeden Fall dieses: da muss man einfach durch.

Aber so wirklich willst Du das für Dein Kind auch nicht! Das kann nicht die Lösung sein! Immerhin  betrifft das all Eure Lebensbereiche. Streit um Hausaufgaben oder Lernen führen oft dazu, dass der ganze Tag unter einem schlechten Licht steht und alle unzufrieden sind.

Und das kann auch nicht die Lösung sein, denn Du möchtest Dein Kind glücklich sehen! Du möchtest die Zeit mit Deinem Kind genießen können!

Schxxx auf Drama – Coaching für Mütter

Schxxx auf Drama ist eine Online Coaching Plattform für Mütter, die ihre Kids durch die Grundschule begleiten wollen und eine Möglichkeit, schulische Probleme mit mehr Leichtigkeit zu bewältigen.

Mathe, Lesen, Schreiben, Pausen, Umgang mit Handy, Hausaufgaben – Die Plattform greift alle Themen auf, die zum Schulleben gehören.

Zu allen Themen gibt es Videos und Arbeitsblätter. Du kannst Dir das Thema aussuchen, das Dir am meisten auf der Seele brennt und damit anfangen. Zu jedem Thema bekommst Du ganz viele Tipps, Ideen und Inspirationen, wie Du alles einfach etwas anders angehen kannst. Und immer liegt der Fokus auf einer Ganzheitlichkeit und darauf, dass Lernen Spaß macht. Das ist auch für viele Erwachsene ein neuer Ansatz, der unglaublich bereichert.

Das heißt das Training, das Du hier bekommst, tut Dir selbst richtig gut und liefert Dir das nötige Handwerkszeug um Dein Kind stressfrei unterstützen zu können. Einige Übungen führst du ganz allein aus, indem Du andere Herangehensweisen testest, andere gemeinsam mit deinem Kind, um zum Beispiel ganz gezielt das Einmaleins zu lernen oder lesen zu üben. Dazu gibt es auch Hilfsmittel, die Ihr ausdrucken und zum Üben verwenden könnt.

Jeder in seinem Tempo

Du kannst in Deinem ganz eigenen Tempo arbeiten und auch jeden Inhalt so oft Du magst wiederholen. Da Schxxx auf Drama eine lebendige Plattform ist, kannst Du auch Deine Fragen stellen und bekommst Unterstützung, wenn Du sie benötigst.




WERBUNG

Zwei Tipps, die Du jetzt schon umsetzen kannst:

Begeisterung entfachen

Frage Dein Kind, was es schon immer lernen wollte!

Egal was! Es muss rein gar nichts mit Schule zu tun haben! Vielleicht interessiert sich Dein Kind dafür wie ein Traktor gebaut wird oder wie Ritter früher gelebt haben. Vielleicht auch wie chinesische Schriftzeichen geschrieben werden. Oder es möchte alles über Pferde wissen. Egal was!

Wir Erwachsenen urteilen so gerne – aber urteile nicht, ob sinnvoll oder nicht. Sondern lass Dein Kind planen. Schlag ihm vor ein schönes Plakat zu machen – darauf malen, kleben, schreiben, was es alles wissen möchte. Und wo es dieses Wissen herbekommen kann. Welche Hilfe ist nötig und wer kann helfen.

Unterstütze Dein Kind dabei und schau Dir die Begeisterung an! Diese Begeisterung beflügelt! Diese Begeisterung macht das Lernen so unglaublich toll und auch leicht! Diese Erfahrung lässt auch andere Dinge wieder leichter werden!

Division mal anders

Vielleicht hat Dein Kind Probleme mit Division.
Dann mache es bildlich für Dein Kind – und zwar mit Spielfiguren und Büroklammern.

56:7 als Beispiel

Du brauchst 56 Büroklammern und 7 Spielfiguren.

Und jetzt sieht die Aufgabe so aus: 56:7 = die Büroklammern sollen auf 7 Männchen aufgeteilt werden.

Oder noch verständlicher. Jedes der 7 Männchen möchte genau so viele Büroklammern bekommen wie die anderen! Wie viele bekommt jedes, wenn es 56 Büroklammern gibt?

Jetzt wird immer der Reihe nach jedem Männchen eine Klammer gegeben bis sie alle verteilt sind.

Danach kann Dein Kind abzählen, wie viele Klammern ein Männchen bekommt.

Und plötzlich sind das nicht einfach mehr nur irgendwelche Zahlen, sondern Dein Kind kann Sinn dahinter sehen und vor allem Verbindungen schaffen zu bekannten Dingen!

Wenn ihr statt Büroklammern Gummibärchen nehmt, dann ist Deinem Kind sicherlich auch gleich noch klarer, warum alle auf jeden Fall genau so viele haben möchten wie die anderen.

Wenn Du Lust auf noch mehr Inspirationen bekommen hast, dann schau doch einfach gleich auf www.schxxxaufdrama.de vorbei.

Die Autorin

Hannah Albus - Schxxx auf DramaHannah Albus ist Diplom-Pädagogin und Soziologin und hat sich in Tübingen mit ‚lugi – dem Lern- und Gehirntrainingsinstitut’ als Lerntrainerin selbständig gemacht. Zusammen mit ihrer Hündin Lani begleitet und inspiriert sie dort Kinder, die Probleme in der Schule haben.

www.kreaktivlernen.de

Ihr neuestes Projekt ist ‚Schxxx auf Drama’, das Coaching für Mütter, die ihre Kinder mit Leichtigkeit und Freude durch die Grundschule begleiten wollen.

www.schxxxaufdrama.de

Foto: Alexandra Stan / mystock.photos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.