Familienleben, Freizeit & Familienleben
Kommentare 1

Deine Mudda! Kleine, musikalische Zeitreise

Musikalische Zeitreise

Wenn ich mit meinen Kindern im Auto unterwegs bin, läuft meistens das Radio. Dann tauschen wir uns darüber aus, welche Songs wir mögen und welche nicht. Manchmal laufen Lieder von früher und dann erzähle ich, welche Erinnerungen ich damit verbinde.

Kürzlich wollte mein Sohn von mir wissen, welche Art von Musik ich gehört habe, als ich in seinem Alter war, also so etwa mit 10 Jahren. Schöner Anlass für eine musikalische Zeitreise.

Ich sage es mal so: Wir haben sehr gelacht ;-)

Musikalische Zeitreise in die 70er Jahre

Als ich noch ziemlich klein war, feierten die Menschen in meiner Familie gern in ihren Party-Kellern und es ging immer hoch her. Da liefen Schlager aller Art und die Disco-Hits der 70er Jahre.

Ich erinnere mich an Songs von Baccara, Diana Ross und Earth Wind & Fire, aber auch Roland Kaiser oder (Achtung!) der Goombay Dance Band. Alles absolute Knaller.

Allein ein Lied mit dem Titel „Sieben Fässer Wein“ – da muss man erstmal drauf kommen …

Roland Kaiser – Sieben Fässer Wein 1976

Diese Seite benutzt WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Eine Boygroup namens The Teens

Irgendwann, Ende der 70er, gab es dann diese Band, die für uns so ein bisschen das darstellte, was heute vielleicht Justin Bieber ist. Die erste Boy-Group, an die ich mich erinnern kann: The Teens.

Die vier Burschen waren eine Schülerband, die es schaffte, weltweit 5 Mio. Tonträger zu verkaufen. Castings für Bands dieser Art waren damals ja noch nicht so an der Tagesordnung.

Zunächst war mein größerer Bruder Fan der Truppe, als er zu cool für sie wurde und stattdessen Kiss-Fan wurde, übernahm ich sein gesamtes Equipment: Poster, Schallplatten (!) etc.

Mama, was hast du früher für Musik gehört

Nun also stellte mein Sohn (10) mir besagte Frage. Ich überlegte kurz und suchte dann nach Fotos und Videos der Teens. Sein Gesicht, als ich ihm das folgende Video präsentierte … irgendwas zwischen blankem Entsetzen und grenzenloser Peinlichkeit, unterbrochen von Lachanfällen – ich denke, ich muss mich bei den noch lebenden Mitgliedern der Band für diese großartigen Minuten noch einmal persönlich bedanken.

Äh, hier aber erstmal das Video:

The Teens – Gimme gimme gimme gimme gimme your love (Live in Germany 1978)

Diese Seite benutzt WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Weitere Perlen aus grauer Vorzeit

Ein spontanes Posting bei Facebook ergab, dass viele meiner Kontakte mein musikalisches Schicksal teilten. Wir freuten uns gemeinsam über die unfassbar schlechte Musik und schwelgten in Erinnerungen.

Und es fanden sich noch weitere Perlen aus grauer Vorzeit. Zum Beispiel der Film und gleichnamige Song „Xanadu“ von Olivia Newton-John, Stars wie Shakin Stevens (der Name!), Leif Garret oder die Musik-Filme „Footloose“ und „Flashdance“.

Wobei ich zu letzterem bis heute uneingeschränkt stehe :-)

Flashdance • What a Feeling • Irene Cara

Diese Seite benutzt WP YouTube Lyte um YouTube Videos einzubetten. Erst wenn du auf den Play-Button klickst, kann und wird YouTube Informationen über dich sammeln.

Ehrenrettung danke Michael Jackson!

Nun könnte ich natürlich noch weitere Peinlichkeiten hervorzerren, aber das wird ja auch irgendwann langweilig. Immerhin konnte ich auch noch bei den jungen Leuten punkten, weil ich einstmals, ehedem Michael Jackson live in Hamburg gesehen habe. Geht doch!

Bleibt nur noch die Frage, welche dunklen (musikalischen) Anekdoten aus eurer Vergangenheit ihr so zu offenbaren habt und, ob ihr ähnliches mit euren Kids erlebt habt wie ich mit The Teens?

Lasst es mich wissen, schreibt mir einen Kommentar oder eine Mail, ich freu mich drauf :-)

Foto: Nicole Stroschein

WERBUNG

1 Kommentare

  1. Pingback: Deine Mudda! Kleine, musikalische Zeitreise | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.