Kinderwunsch, mal ehrlich …!, Schwangerschaft
Kommentare 1

Schwanger – Erspart uns eure Anekdoten!

Schwanger Anekdoten

Du erwartest ein Baby? Das ist wundervoll!

Ich habe allerdings einen guten Rat für dich: Halte dich fern von Frauen, die dir un-be-dingt davon erzählen wollen, wie das bei ihnen so war. Oder solchen, die gern mit Binsenweisheiten um sich werfen.

Düstere Prophezeiungen

Die harmloseren unter ihnen versuchen, anhand der Form deines Bauches, das Geschlecht des Babys zu erraten. Das lässt sich gerade noch so ertragen.

Deutlich unangenehmer fand ich da die Aussage, es wäre ein Fehler gewesen, den Kinderwagen für mein erstes Kind schon vor der Geburt ins Haus zu holen, das würde Unglück bringen …

Was hätte ich in dem Moment tun sollen? Das Ding stand ja schon im Haus und ich hatte mich so darüber gefreut.

Irgendwie bin ich bis heute froh, dass der frühe Kinderwagen-Kauf keinerlei Folgen hatte. Außer vielleicht, dass meine Tochter wirklich ein tolles Mädchen geworden ist ;-)

Mädchen rauben der Mutter die Schönheit?

Ungeschlagen auf Platz 1 der dümmsten aller Dinge, die man zu einer Schwangeren sagen kann, war der Satz, den ich von einer Frau an den Kopf geknallt bekam, die ich vorher noch nie gesehen hatte. Auf einer Grillparty teilte sie mir ganz nebenbei mit: „Ach, das wird bestimmt ein Mädchen, die rauben ja der Mutter die Schönheit!“ Bäm!

Was im Himmel sollst du darauf antworten, wenn du schwanger bist?

Etwas anders gelagert – und dabei keinen Deut besser – sind Horrorgeschichten, die andere bei ihren Geburten erlebt haben. Aus welchem Grund sollte eine Schwangere sie hören wollen?

Hier greift leider in den meisten Fällen der Spruch: „Gut gemeint ist das Gegenteil von gut.“ Obwohl ich mir gar nicht so sicher bin, wie gut es wirklich gemeint ist, wenn eine Frau erzählt, wie sie damals fast bei der Geburt ihres Kindes verblutet wäre. Von unerträglichen Schmerzen und anderen grauenhaften Umständen ganz abgesehen.

Ihr meint, solche Menschen gibt es gar nicht? Falsch. Es gibt sie und sie lauern überall. Offensichtlich sind diese Frauen so nachhaltig traumatisiert von ihren negativen Erlebnissen rund um Geburt und Schwangerschaft, dass sie meinen, sich nachträglich ein bisschen Erleichterung verschaffen zu müssen, indem sie ahnungslose werdende Mütter damit belästigen.

Schön ist anders!

Genieß die Zeit und hör nicht auf die Anderen!

Also: Falls du dein erstes Baby erwartest, freu dich darauf. Genieße die Zeit und die Vorfreude auf den neuen Lebensabschnitt. Und zögere nicht, direkt dankend abzuwinken, wenn die ältere Kollegin, eine Bekannte deiner Mutter oder die Nachbarin von gegenüber ansetzt mit: „Also bei mir damals war das ja folgendermaßen …“

Die gute Nachricht: Natürlich sind lange nicht alle Frauen so und natürlich gibt es auch Geschichten und Erfahrungswerte, die dir wirklich weiterhelfen können. Zum Beispiel bei der Auswahl des Krankenhauses.

Die liebsten Menschen – in diesem Falle Frauen – sind aber die, die ihre Horrorgeschichten und ihren Aberglauben einfach für sich behalten und sich schlichtweg mit dir freuen.

Zum Glück sind sie meiner Erfahrung nach sowieso in der Überzahl :-)

WERBUNG

1 Kommentare

  1. Pingback: Schwanger – Erspart uns eure Anekdoten! | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.