Das erste Jahr
Kommentare 1

Wie viel Spielzeug braucht ein Baby?

Baby-Spielzeug

Es ist wohl in allen Familien das Gleiche – kaum ist ein Baby geboren, stapeln sich die ersten Spielzeuge. Von der elektrischen Eisenbahn über diverse Plüschtiere bis hin zum Schlagzeug (irgendwer findet solche Ideen immer witzig) – es gibt kaum etwas, das es nicht gibt. Naja, so ähnlich zumindest.

Doch welche Spielzeuge brauchen Kinder im ersten Lebensjahr wirklich?

Weniger ist oft mehr!

Ganz ehrlich: Gerade am Anfang sind Babys oft sehr zufrieden damit, einfach sich und die Welt zu betrachten. Die eigenen Hände und Mamas Lächeln sind wesentlich spannender als jedes Spielzeug.

Aber natürlich möchten viele etwas schenken und es gibt auch durchaus sinnvolles Spielzeug. Trotzdem gilt immer: Weniger ist mehr und geben Sie dem Kind Spielzeug, das seinem Alter entspricht.

Hier ein paar Anregungen, auch für Geschenke, nach Alter sortiert:

  • Von Geburt an: Spieluhr, Schmusedecke, Kuscheltiere, Mobilé*
  • Ab ca. 3 Monate: Leichte Spielringe*, Beißringe, Rasseln, Greifhilfen, Spieltrapeze und -Decken, weiche Bilderbücher, Spielwürfel – und Kugeln
  • Ab 6 Monate: Puppen, einfache Baby-Musik-Instrumente, Klopfspiele, Holzringe und Töpfchen, die sich stapeln lassen*
  • Ab 9 Monate: Lauflernhilfen, wie z. B. Holzwagen*, erste Fahrzeuge, wie z. B. ein Rutscheauto, Motorikschleifen, komplexere Baby-Musik-Spielinstrumente, Bälle und Holzklötzchen
  • WERBUNG

Sicherheit und Stabilität

Grundsätzlich gilt: Babys lieben bunte Farben, die ihre Aufmerksamkeit erregen. Und – ob die Eltern es wollen oder nicht – gerade die schrillen Plastikspielzeuge kommen oft viel besser an als das pädagogisch-wertvolle Holzspielzeug, das Erwachsenen so gut gefällt.

Der absolute Hit sind allerdings oft auch Alltagsgegenstände. Das liegt ja auch auf der Hand: Wenn die Großen mit Töpfen, Pfannen oder der Fernbedienung hantieren, muss ja etwas dran sein. Wichtig ist natürlich, dass die Kleinen sich nicht verletzen. Schweres oder Scharfkantiges ist deshalb genauso tabu wie kleine Gegenstände, die Babys verschlucken können.

Rassel-Ball

Rassel-Ball*

Aus hygienischen Gründen ist es sinnvoll, Baby-Spielzeug zu wählen, das abwisch- oder –waschbar ist. Gerade Plüschtiere werden sonst sehr schnell unbrauchbar. Übrigens: Babys lieben die Waschzettel an weichen Bällen oder eben Plüschtieren. Je mehr desto besser – also nicht abschneiden, das kann zu großer Enttäuschung führen 🙂

Oberstes Gebot ist natürlich, dass Spielzeug keine gefährlichen Chemikalien enthält, bestimmte Weichmacher in Kauringen oder Farbzusätze bei buntem Spielzeug haben im Kinderzimmer nichts verloren. Als Orientierungshilfe gibt es eine Reihe von Gütesiegeln, die beim Kauf helfen können.

Wichtig ist auch, dass Spielzeug absolut stabil ist und sich auch bei roher Gewalt keine Kleinteile lösen. Kleinkinder nehmen alles in den Mund, was Sie zu fassen bekommen.

Foto: jeltovski / MorgueFile.com

* Alle mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links, d.h. wir bekommen eine kleine Provision, wenn ihr darüber bestellt. Für euch kostet es natürlich keinen Cent mehr 🙂

1 Kommentare

  1. Pingback: Wie viel Spielzeug braucht ein Baby? | Heikes Projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.