Familienleben, Freizeit & Familienleben
Schreibe einen Kommentar

Morgens Zeit im Bad sparen

Badezimmer

Zeitmanagement ist das A und O im Familienalltag, um Stress und schlechte Stimmung zu vermeiden. Gerade morgens ist mit Kindern im Haushalt nicht nur viel los, sondern alle Bedürfnisse müssen gestillt werden, bevor es in die Schule und zur Arbeit geht.

Wenn dann alle auch noch gleichzeitig ins Bad wollen, braucht es manchmal schon einen Masterplan, um zeitlich alles unter einen Hut zu bekommen. Mit ein paar simplen Tipps könnt ihr aber im Bad die eine oder andere Minute einsparen.

Blick in deutsche Badezimmer

WERBUNG

Einer Umfrage zufolge benötigt jeder Deutsche am Morgen durchschnittlich 32,8 Minuten für Duschen, Abtrocknen, Rasur, Eincremen, Gesichts- und Zahnpflege sowie Styling im Bad – Männer sind mit 27,6 Minuten etwa 10 Minuten schneller als Frauen (38,3).

Ein Viertel dieser Zeit verbringen wir dabei unter der Dusche. Kein Wunder, schließlich belebt eine heiße Dusche enorm und inzwischen gibt es die tollsten Ausführungen. Die Krönung sind Dampfduschen, die es in den tollsten Varianten gibt. Mit ihrem LED-Farbspiel und dem Regenduschkopf machen sie problemlos jedem Spa Konkurrenz. Kleines Problem: Mit einer vielköpfigen Familie ist zu viel Wellness am Morgen nicht gerade ideal.

Auch beim morgendlichen Haarstyling lassen sich die Deutschen Zeit: Männer im Schnitt 2,6 Minuten, Frauen 7,3 Minuten. Fast jede dritte Befragte gab sogar an, für das Haarstyling ganze 10 bis 15 Minuten zu benötigen.

Badezimmerzeiten abstimmen

Um alle anfallenden Aufgaben zu koordinieren, hilft es schon, sich als Eltern einen Plan zu erstellen. So weiß man von vorneherein, wie viel Zeit man für welche Tätigkeiten braucht, und alle Familienmitglieder kennen die Abläufe.

  • Badezimmerplan erstellen: Es klingt simpel, aber die Wirkung ist groß: Wenn jedes Familienmitglied zu einer festen Zeit ins Bad geht, dann gibt es kein Gerangel und Streit, wer als nächstes ins Bad darf. Mit Teenagern könnt ihr zudem gemeinsam überlegen, ob Schminken oder Haarstyling nicht auch im Kinderzimmer möglich ist. Mit einem Spiegel oder Schminktisch ist es ähnlich bequem wie vor dem Badezimmerspiegel und entzerrt die Familiensituation enorm.
  • Duschen solltet ihr möglichst auf den Abend verlegen: Die Nivea-Umfrage zeigt, dass das morgendliche Duschen viel Zeit verschlingt – besonders das Waschen und Fönen der Haare ist aufwendig. Die Haare der Kinder könnt ihr deshalb entspannt am Abend erledigen – beim Duschen solltet ihr individuell entscheiden, ob das Kind durch eine kurze Dusche erfrischter in den Tag startet.
  • In zwei Waschbecken investieren: Bei mehreren Kindern lohnt sich eine Renovierung des Badezimmers, denn mit zwei Waschbecken können sich die Kleinen auch parallel waschen und die Zähne putzen, während man als Elternteil aufpasst, dass auch alles seinen Gang geht.
  • Badezimmer organisieren: Wenn jeder weiß, wo sich was im Badezimmer befindet, dann verliert ihr keine Zeit durch unnötiges Suchen. Die Handtücher und Waschlappen könnt ihr an Haken mit Namensschild hängen; jedes Familienmitglied sollte seine persönlichen Gegenstände in einem eigenen Fach oder Korb aufbewahren.
WERBUNG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.