Schule & Ausbildung
Schreibe einen Kommentar

So bringt Englisch lernen Kindern Spaß!

Englisch lernen

Seit dem Schuljahr 2005/2006 gehört Englisch in den meisten Bundesländern bereits ab der Grundschule zum Unterrichtsprogramm, teilweise bereits ab der 1. Klasse, manchmal ab Stufe 3. Über die Qualität des Unterrichts und der Inhalte gibt es allerdings immer wieder Streit, ebenso wie über den optimalen Zeitpunkt, mit der Fremdsprache zu starten.

Die meisten Eltern wünschen sich für ihr Kind vor allem, dass es Freude am Lernen hat. In diesem Beitrag erfährst du, wie du deinem Kind dabei helfen kannst, beim Englisch lernen Spaß zu haben.

Englisch lernen: Interesse ist die beste Motivation

Englisch ist zwar eine Fremdsprache, viele Anglizismen sind aber bei uns inzwischen gebräuchlicher als ihre deutsche Entsprechung. Das heißt, Kinder sind mit einer ganzen Reihe von Vokabeln bereits vertraut und fangen häufig nicht bei null an, wenn sie mit Englisch starten. Es ist also relativ einfach, ihr Interesse über diesen Weg zu wecken. Weise ganz selbstverständlich auf englische Begriffe hin, frage ein Kind, welche es vielleicht noch kennt.

Vielleicht haben die Kinder auch auf Reisen schon erfahren, dass die Kommunikation im Ausland häufig nur über eine Fremdsprache funktioniert und man sich oft auf das Englische verständigt. Oft sind Kinder sehr wissbegierig und freuen sich, wenn ihre Eltern sie dann in das Thema einbeziehen. Vielleicht plant ihr auch gemeinsam eine Reise in ein englischsprachiges Land.

Qualitätszeit mit dem Kind

Sich gemeinsam mit der Fremdsprache zu beschäftigen, sorgt oft für schöne Erlebnisse. Kinder lieben es, die volle Aufmerksamkeit eines Erwachsenen für sich beanspruchen zu können.

Warum nicht gemeinsam ein paar Vokabeln lernen und natürlich zugeben, dass auch Eltern nicht alles wissen? Warum nicht kleine Konversationen auf Englisch führen? Sei es beim Frühstück oder unterwegs, je nach Wissensstand des Kindes.

Wichtig: Bitte nicht unnötig Druck ausüben!

Professionelle Hilfe – Englisch für Kinder online

Manchmal kann auch professionelle Unterstützung die richtige Maßnahme sein, um Kindern die Freude an der Sprache zu vermitteln. Englisch Nachhilfe für Kinder ist auch online möglich. Ein erfahrener Lehrer, der häufig Englisch als Muttersprache spricht, hält den Unterricht dann ganz einfach über Skype ab.

Eine tolle Möglichkeit, die moderne Technik zu nutzen, die viele Kinder und Jugendliche begeistert.

Spielerisch lernen fällt leichter

Es gibt zudem viele spannende Möglichkeiten, spielerisch an das Lernen heranzugehen. Besorgt euch doch ein paar Kinderbuch-Klassiker in englischer Sprache, wie z. B. „Die kleine Raupe Nimmersatt“ oder die beliebten Bücher aus der „Conny“-Reihe.

The Very Hungry Caterpillar

The Very Hungry Caterpillar*

Conni & Co: Conni and the Exchange Student

Conni & Co: Conni and the Exchange Student*

Einige Bücher gibt es auch zweisprachig für den direkten Vergleich. Auch Gesellschaftsspiele gibt es häufig in englischer Sprache, so hat die ganze Familie Spaß daran, spielerisch Neues zu lernen.

Das Gespenst von Canterville - Zweisprachig Deutsch Englisch

Das Gespenst von Canterville – Zweisprachig Deutsch Englisch*

Don't Say It

Don’t Say It*

Eine tolle Möglichkeit, sich der englischen Sprache zu nähern, sind auch Lern-Apps. Eine tolle Auswahl hochwertiger Apps findest du auf dieser Seite.

Filme, Serien und Musik

Ihr schaut gern eure Lieblingsserien und -Filme über Streaming-Dienste? Dann gibt es meistens die Möglichkeit, von Deutsch auf Englisch zu wechseln und so Folgen oder Filme, die ihr schon kennt, noch einmal auf Englisch zu schauen.

Bleibe hierbei aber in der Nähe, manchmal kommen Fragen auf. Je nach Alter und Lesestärke des Kindes, können auch Untertitel nützlich sein.

Spaß bringt es oft auch, die Texte eurer Lieblingshits zu übersetzen oder zumindest die Übersetzungen zu vergleichen. Gerade anhand von Songtexten wird oft klar, dass es manchmal nicht reicht, Worte eins zu eins zu übersetzen, sondern die genaue Phrase zu kennen.

Englisch lernen

Pin it!

Kategorie: Schule & Ausbildung

von

Nicole Stroschein

Ist freie Journalistin in Hamburg und arbeitet für verschiedene Zeitschriften großer Verlagshäuser wie z.B. HÖRZU. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. Auf ihrem Blog NicMag.de gibt sie diesen Geschichten virtuell Raum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.