Schule & Ausbildung
Schreibe einen Kommentar

Girls Day mit Lena

Girls Day mit Lena

Wer regelmäßig meine Beiträge liest, erinnert sich vielleicht noch an Lena. Lena hat mir vor einiger Zeit ein Interview gegeben und wir haben bereits zusammen ihren köstlichen Schokoladenkuchen gebacken.

Nun besucht Lena aktuell die 5. Klasse eines Gymnasiums und so stand ihr erster Girls Day an. Das ist dieser Tag, an dem Mädchen (bei Jungs heißt es natürlich Boys Day), erstmals ein paar Stunden in Firmen und Betrieben verbringen um erste Eindrücke vom Berufsleben zu bekommen. Eine Vorstufe zum Praktikum sozusagen.

Klar, dass ich sofort zusagte, als Lena anfragte, ob sie ihren ersten Girls Day bei mir absolvieren könne.

Gegen die Langeweile

Nun liegt es mir sehr am Herzen, immer eine sinnvolle Aufgabe für junge Menschen zu finden, die ein paar Stunden – oder sogar Tage, wie Mia bei ihrem Praktikum – mit mir verbringen. Ich fand es selbst schon furchtbar, wenn ich mich im Rahmen eines Praktikums tagelang gelangweilt habe und bin auch heute noch der Meinung, es ist besser, so eine Anfrage abzulehnen, wenn es nichts gibt, was Schüler tun, ausprobieren oder wenigstens anschauen können.

Als freie Journalistin schreibe ich für mehrere Blogs. Dadurch habe ich zum Glück eine Reihe von Möglichkeiten.

Die passende Aufgabe für Lena

Nun wusste ich natürlich schon, dass Lena gern backt. Es würde also kein Problem sein, z. B. ein neues Kuchen-Rezept mit ihr zu entwickeln und es bei mein ZauberTopf und hier auf das-elternhandbuch.de zu veröffentlichen.

Seit einiger Zeit pflege ich aber auch noch einen Blog, der meine (und Lenas) Heimatstadt zum Thema hat, den ahrensburg-blog.de. Ich wünschte mir also auch einen Text von Lena für diesen Blog. Es liegt mir nämlich sehr am Herzen, hier immer mal verschiedene Menschen der Stadt zu Wort kommen zu lassen. Besonders die jungen Menschen :-)

Veganer Marmorkuchen und die Skulptur vor dem Rathaus

Am Morgen des Girls Day setzten wir uns also zusammen und beratschlagten gemeinsam. Mir war bereits eine Skulptur vor unserem Rathaus aufgefallen, über die ich gern mehr wissen wollte. Ich konnte aber nicht einschätzen, ob Lena Lust dazu hätte. Zum Glück fand sie die Idee sofort super und machte sich beherzt an ihre Aufgabe.

Zudem hatten wir gemeinsam überlegt, welchen Kuchen wir wohl backen könnten und die Wahl fiel auf einen veganen Marmorkuchen.

Der Girls Day mit Lena – die Ergebnisse

Was soll ich sagen? Die Sache wurde ein voller Erfolg. Gleich zwei Geschichten für einen halben Tag zu planen, war zwar etwas optimistisch, zum Glück durfte und wollte Lena aber gern ein bisschen länger bei mir bleiben als sie in die Schule gegangen wäre und so konnten wir noch am selben Abend ihre Erkenntnisse zu der Statue vor unserem Rathaus veröffentlichen. Das Ergebnis könnt ihr direkt auf dem Ahrensburg Blog nachlesen.

Und danach konnten wir unsere ganze eigene Kreation eines veganen Marmorkuchens genießen. Und der war so unglaublich lecker, dass ich mir nicht vorstellen kann, jemals wieder einen anderen Marmorkuchen zu backen. Das Rezept dafür bekommt ihr natürlich auch hier auf dem Blog. Und bei mein ZauberTopf gibt es die Variante für alle Thermomix®-Besitzer.

Der Girls Day mit Lena – mein Fazit

Der Tag mit Lena hat mir sehr viel Spaß gemacht. Sie ist sehr offen und geht mit großer Begeisterung an ihre Aufgaben. Das liegt mir sehr und ist auch eine gute Voraussetzung, wenn Lena später vielleicht mal beruflich in meine Richtung gehen möchte. Zudem schreibt sie gern und macht das auch schon richtig gut.

Wer selbst mal eine Schülerin (oder einen Schüler) zum Girls- oder Boys-Day aufnehmen möchte, sollte sich aber vorher wirklich überlegen, was eine sinnvolle Beschäftigung sein könnte. Dann haben alle Beteiligten am meisten von diesem Tag.

Lena darf auf jeden Fall jederzeit wieder in meiner Ein-Frau-Firma vorbeischauen und sich mit ebenso kreativen wie leckeren Ideen einbringen. Ich freu mich darauf!

Girls Day mit Lena

Pin it!

Foto: Nicole Stroschein
Kategorie: Schule & Ausbildung

von

Nicole Stroschein

Ist freie Journalistin in Hamburg und arbeitet für verschiedene Zeitschriften großer Verlagshäuser wie z.B. HÖRZU. Nic mag ihren Job und liebt Geschichten über Menschen aller Art. Auf ihrem Blog NicMag.de gibt sie diesen Geschichten virtuell Raum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.