Freizeit & Familienleben
Kommentare 1

Zero Waste – weg von Plastiktüten mit Saketos

Saketos, Stoffbeutel
Werbung

Wer möchte nicht dabei helfen, dass unsere Welt nicht in den stetig wachsenden Müllbergen versinkt. Wo man hinschaut, überall Plastik und anderer Verpackungsmüll.

WERBUNG

Aber es gibt Alternativen und die sind so vielfältig einsetzbar wie sie sich in Form, Material und Farbe unterscheiden: Stoffbeutel von Saketos.

Alleskönner Stoffbeutel

WERBUNG

Egal wo im Haushalt, Säckchen und Taschen aus Stoff sind überall nützliche Helfer. Das beginnt schon beim Einkaufen. Denn auch Papiertüten verursachen früher oder später Müll, Einkaufstaschen aus Leinen sind dagegen langlebig und können, sollte man bei Saketos tatsächlich nicht das richtige Motiv finden, sogar individuell verschönert werden.

Den Kids macht das besonders viel Spaß, wenn man das mit Kartoffeldruck macht. Alles was man dazu braucht sind große Kartoffeln, Stofffarbe und ein kleines Messer. Für den Kartoffelstempel wird ein Motiv in die offene Schnittfläche einer halbierten Kartoffel geschnitten. Dadurch entsteht ein Stempel, der mit Farbe eingepinselt wird und dann auf die Stofftasche gedrückt wird. Der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Zur Fixierung der Farbe einfach die Anleitung befolgen. Diese Einkaufstasche ist dann tatsächlich ein Unikat.

Saketos, Stoffbeutel

Apropos Kartoffeln! Das Zwiebeln, Kartoffeln und Co. in den luftdurchlässigen Säcken viel länger halten als fest verschweißt in Plastik wussten schon unsere Omas. Das liegt daran, dass Leinen ein Naturmaterial ist und Gemüse darin atmungsaktiv, trocken und sauber aufgehoben ist. Wichtig ist nur, dass man die Beutel mit dem Gemüse dunkel aufbewahrt.

Auch als Brotbeutel sind die Leinensäcke sehr praktisch und halten das Lieblingsgebäck der Familie länger frisch, weil sie die Feuchtigkeit binden.

Auch die kleinen Säckchen im Sortiment sorgen übrigens für große Ordnung. Vor allem kleinteilige Küchenutensilien lassen sich gut darin verstauen und vor Kinderhänden sichern.

Kinderzimmer im Sack

Kleinteilige Bauklötze, Legosteine, Puppenkleider, Einzelteile vom Kaufmannsladen, Kleidungsstücke und jede Menge Kleinkram – es ist wahrlich erstaunlich was sich alles im Universum eines Kinderzimmers findet. Und nie ist ein schwarzes Loch in der Nähe, wenn man es braucht, damit alles darin verschwindet.

Saketos, Stoffbeutel

Also bleibt nichts anderes, als ein möglichst simples Organisationssystem zu finden, das auch der Nachwuchs annehmen kann. Dazu bieten sich Stofftaschen und -säcke in verschiedenen Farben, Formen und Materialien an. Die Kids sollen selbst entscheiden, in welchem Sack was aufbewahrt werden soll.

Wenn man mag, kann man die Säcke auch mit Glitzerstift oder Stofffarbe markieren damit man alles schneller findet.

Saketos, Stoffbeutel

Säcke aus Naturmaterialien haben außerdem den Vorteil, dass keine Schadstoffe enthalten und man sie immer wieder waschen kann. Das ist bei Kindern ja nie ein Fehler.

WERBUNG

Zero Waste auch bei Geschenken

Stoffbeutel von Saketos sind aber nicht nur praktisch, sie sind auch eine gute Idee als Geschenkverpackung. Damit vermeidet man nicht nur Müll, die Verpackung allein ist wiederverwendbar und somit auch schon ein Geschenk. Besonders die Säckchen aus Organza oder Samt sind edel, werten das Präsent unglaublich auf und machen noch lange Freude.

Saketos, Stoffbeutel

Auch selbstgemachte Geschenke lassen sich damit ganz einfach gemeinsam mit den Kindern basteln. Mit Lavendel befüllt werden tolle Duftsäckchen daraus, ein Leinensäckchen mit getrockneten Küchenkräutern sichert eine Einladung zum Essen und der nächste Kindergeburtstag wird unvergesslich, wenn man den kleinen Gästen mit einigen Süßigkeiten gefüllte Säckchen als Geschenk zum Abschied überreicht.

Denn kleine Geschenke erhalten die Freundschaft. Egal in welchem Alter.

Saketos, Stoffbeutel

Fotos: Saketos
WERBUNG
Kategorie: Freizeit & Familienleben

von

Angie Eichler ist gelernte Drucktechnikerin und ausgebildete Marketingkauffrau, seit 2004 ist sie selbstständig tätig und ihr beruflicher Werdegang führte sie von klassischer Werbung über div. Marketingaufgaben zur Leitung eines österreichischen Fachverlags. Seit 2012 lebt sie als freie Redakteurin und Texterin ihre Leidenschaft für das geschriebene Wort aus. Bei Bedarf kombiniert sie ihre organisatorische Kompetenz, ihre Kreativität und die Lust am Schreiben für Großprojekte wie die Entwicklung des Österreichischen Vorlesetags. Mehr unter http://www.angelads.at/.

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.