Baby & Kleinkind
Kommentare 1

Babytrage – wie finde ich die Richtige?

Babytrage

Tragemamas- und Papas stehen beim Kauf einer Tragehilfe vor der Qual der Wahl. Es gibt zahlreiche Modelle an Babytragen, verschiedene Marken wie Cybex, Ergobaby oder Manduca und in jeder Einzelnen ist der kleine Schatz von Geburt an gut aufgehoben.

WERBUNG

Doch nicht jede Trage passt auch zu den Eltern oder dem Kind. Wir helfen Dir bei der Entscheidungsfindung und geben nützliche Tipps, um die Tragezeit noch schöner und angenehmer zu gestalten.

Die Vorteile einer Babytrage

WERBUNG

… gegenüber dem Tragetuch

Während das Tragetuch jedes Mal neu gebunden werden muss, können die Gurte der Babytrage komplett auf eine Person eingestellt werden und müssen später nur noch mit einem Klick verschlossen werden. Es gibt jedoch auch Tragen, die wie ein Tragetuch teilweise gebunden werden und somit vollkommen individuell eingestellt werden. Wenn mehrere Personen das Baby tragen werden, ist diese Mischung aus Babytrage und Tuch die bessere Wahl.

In Situationen, in denen das An- und Ausziehen schnell gehen muss, sind Babytragen enorm praktisch. Tragen haben ein sportlicheres Design und sind wetterunabhängig. Mit einer Babytrage für Wanderungen, einer sogenannten Kraxe, kommen auch Outdoorsportler:innen auf ihre Kosten.

… gegenüber dem Kinderwagen

Zuhause im Wohnzimmer oder in beengten öffentlichen Einrichtungen ist oft kein Platz, um einen Kinderwagen hin- und herzuschieben. Bei einer Komforttrage haben Mamas und Papas die Hände frei für Haushalt, Einkäufe oder Geschwister.

Säuglinge, die viel körperliche Nähe brauchen, sind in einer Trage ganz nah am Herzschlag der Eltern. Zudem kann die sogenannte Anhock-Spreiz-Haltung eine Hüftdysplasie korrigieren und gibt Rücken und Hüfte des Babys Halt. Tragebabys leiden weniger unter Koliken, schlafen besser und nehmen gleichmäßiger zu.

WERBUNG

Die ideale Trageposition

Wenn Du die Trage vor dem Bauch anlegst, achte darauf, dass …

  • … der Stoff der Trage in der Kniekehle Deines Babys endet.
  • … das Köpfchen in den ersten Monaten immer gut gestützt wird.
  • … der Rückenteil der Trage sich dem Körper Deines Babys anpasst.
  • … Dein Baby immer genug Luft bekommt.
  • … Deine Trage verstellbar und auf die Größe Deines Babys anpassbar ist.

Sollen Babys auf dem Rücken getragen werden?

Babys auf dem Rücken zu tragen, ist besonders für Mamas kurz nach der Geburt die rückenschonendste Variante mit mehr Tragekomfort. Das Gewicht wird besser verteilt, die Eltern haben eine freie Sicht und mehr Bewegungsfreiheit.

Auch die Kleinen profitieren vom Tragen auf dem Rücken. Der Ausblick ist besser und das Baby blickt in die gleiche Richtung wie die Tragemama oder der Tragepapa. Bereits Neugeborene können schon auf dem Rücken transportiert werden, es gibt speziell dafür ausgelegte Rückentragen.

Eine Bauchtrage erzeugt jedoch eine intensivere Bindung zwischen tragender Person und Kind. Zudem hat man das Kleine stets im Blick. Vielleicht fühlst Du Dich beim ersten Kind damit sicherer.

Egal ob Bauchtrage oder Rückentrage, achte stets darauf, dass der Kopf Deines Neugeborenen gut gestützt wird.

WERBUNG

Die perfekte Kleidung unter der Babytrage …

… im Sommer

Je leichter das Material der Trage ist, umso weniger wird Dein Baby in den heißen Sommermonaten schwitzen. Bedenke deshalb beim Kauf, in welcher Saison Du die Babytrage hauptsächlich nutzen wirst und achte darauf, ob es für den Sommer einen integrierten Sonnenschutz gibt.

Wähle zum Tragen für Dich und Dein Baby Kleidung aus kühlenden Stoffen wie Seide, Bio-Baumwolle oder Wolle. Bei Sonneinstrahlung setze Deinem Kind unbedingt einen Sonnenhut auf oder klappe das Verdeck zu und creme es gut mit Sonnencreme ein.

Wenn es sehr heiß ist, reicht dem Kleinen ein Kurzarmbody. Bei Neugeborenen solltest Du jedoch Arme und Beine bedecken, etwa mit einem Langarmbody und einer dünnen Hose.

… im Winter

Der Stoff der Babytrage sowie Deine Körpernähe wärmen das Kleine wie eine weitere Kleidungsschicht. Trotzdem solltest Du es warm einpacken, besonders Füße und Beine, z. B. mit einem Wolloverall.

Wenn es sehr kalt sein sollte, kannst Du eine Tragejacke oder Deine alte Umstandsjacke über der Babytrage anziehen. Jedoch sollten Reißverschluss oder Knöpfe nicht unangenehm an der empfindlichen Baby-Haut reiben.

Alternativ gibt es praktische Tragecover, um Deinen Schatz vor der Witterung zu schützen. Dünne Regencover eignen sich für den Herbst, dickere für den Winter.

Die passende Trage mit einer Trageberatung finden

Bei den vielen Babytragen, die es auf dem Markt gibt, ist es oft schwer, die passende zu finden. Deshalb bieten Hebammen, Babymärkte oder auf Babytragen spezialisierte Shops eine Trageberatung an. Hier wird genau geprüft, welche Bedürfnisse Trageeltern und Kind haben und welche Tragehilfe am besten dazu passt.

Ob zum Wandern, zum Shoppen oder für den Alltag, ob für Neugeborenes oder Kleinkind, so wird jeder die perfekte Babytrage für sich und sein kleines Wunder finden.

Weitere Infos zum Thema Babytrage findet ihr hier:

Babytrage
Babytrage

Pin it!

WERBUNG

1 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.