Baby & Kleinkind, Kids & Teenager
Schreibe einen Kommentar

Sandalen für Kinder: Darauf sollten Sie unbedingt achten!

Kindersandalen

Der Sommer steht vor der Tür und Sie möchten Ihr Kind mit passenden Sandalen ausstatten? Wir klären auf, worauf Eltern beim Kauf von Kindersandalen unbedingt achten sollten.

Die Optik der Schuhe ist dabei zweitranging, denn es kommt in erster Linie auf die richtige Größe und Qualität an. Kinderfüße sind leicht verformbar und um Folgeschäden zu vermeiden, sollten die Sandalen weder zu klein noch zu groß sein.

Die richtige Größe für Kindersandalen

Das Wichtigste beim Kauf von Kindersandalen ist ganz klar die Auswahl der richtigen Größe. Zu kleine oder zu große Sandalen können die empfindlichen Kinderfüße schädigen und sogar zu langfristigen Schäden führen.

Wir haben die wichtigsten Tipps zur Auswahl der richtigen Sandalengröße zusammengefasst.

Die passende Sandalenlänge ermitteln

Die Länge der Sandalen passt perfekt, wenn am vorderen Rand mindestens 12 Millimeter und maximal 17 Millimeter Platz zwischen der längsten Zehe und dem Schuhende ist. Das entspricht in etwa einer Daumenbreite eines Erwachsenen und kann bei offenen Sandalen besonders leicht festgestellt werden.

Bei geschlossenen Sandalen lässt sich die passende Länge mithilfe der Druckprobe ermitteln. Dabei drückt man vorne auf den Schuh und prüft, ob eine Daumenbreite Platz ist. Die Zehen des Kindes sollten Sie dabei mit der anderen Hand fixieren, damit das Kind sie nicht zurückzieht.

Wenn die Sohle herausnehmbar ist, kann man die passende Länge noch eindeutiger ermitteln. Das Kind sollte sich dabei zirka einen Zentimeter vor den hinteren Sohlenrand stellen. Eltern können auch zuhause eine Schablone der Kinderfüße anfertigen. Dabei zeichnet man beide Füße auf Karton nach und rechnet dann an der längsten Zehe in etwa 12 mm nach vorne dazu. Passt die Schablone ohne einzuknicken in die Schuhe, stimmt die Größe.

Die passende Sandalenbreite ermitteln

Kindersandalen sollten sowohl in der Länge als auch in der Breite perfekt sitzen. Sandalen mit Riemen oder Klettverschluss sind besonders gut geeignet, weil sie individuell verstellbar sind und optimal an die Breite des Kinderfußes angepasst werden können. Die Größe der Schuhe sollten Sie circa einmal pro Monat nachprüfen.

Zudem sollten Sie Kindersandalen am besten am Nachmittag oder Abend kaufen, da die Kinderfüße im Laufe des Tages leicht anschwellen und sich daher Schuhe, die am Morgen oder Vormittag gekauft werden, als zu eng herausstellen können.

Nur die beste Qualität für Kinderfüße

Neben der richtigen Größe ist natürlich auch das Material der Kindersandalen entscheidend. Eltern sollten unbedingt auf ein hochwertiges und leichtes Obermaterial achten, das pflegeleicht ist. Vor allem Schuhe aus Leder müssen richtig gereinigt und gepflegt werden, da ansonsten schnell Risse entstehen können, welche die empfindlichen Kinderfüße aufreiben. Auf folgende Qualitätskriterien sollten Sie ebenfalls achten:

Atmungsaktiv und temperaturregulierend

Da Kinder ihre Sandalen meist ohne Socken tragen, sollte das Material besonders hautschonend und weich sein und keine scheuernden Nähte besitzen. Vor allem für Sommerschuhe ist ein atmungsaktives Material besonders zu empfehlen, das den Schweiß der Füße aufnimmt, ohne dass Feuchtigkeit entsteht.

Künstliche Materialien sollten Sie bei Kindersandalen meiden und lieber auf natürliche Materialien wie Leder setzen. Denn schwitzende Füße reiben sich nicht nur leichter auf, sondern begünstigen auch Fußpilz. Besonders atmungsaktiv und wohltuend für Kinderfüße ist zum Beispiel auch natürliche Schurwolle, die gerne bei sommerlichen Hausschuhen für Kinder verwendet wird.

Rutschfeste und biegsame Sohle

Kinder lieben es, im Freien zu spielen und herumzutoben. Damit sie auch in Sandalen einen optimalen Halt haben, ist eine hochwertige Sohle ein Muss. Besonders zu empfehlen ist eine robuste und rutschfeste Gummisohle.

Da Kinderfüße sehr weich und flexibel sind, dürfen Kinderschuhe nicht zu steif sein. Am besten prüft man im Schuhgeschäft die Sandalen auf ihre Flexibilität, indem man sie in die Hände nimmt und nach oben und unten biegt. Lässt sich die Sohle leicht verbiegen, ist der Schuh als Kinderschuh optimal geeignet.

Auf die Gesundheit achten – das ist beim Sandalenkauf für Kinder wichtig

Die Gesundheit unserer Kinder steht natürlich immer an erster Stelle, das gilt auch beim Sandalenkauf. Wir haben noch einmal alle wichtigen Punkte zusammengefasst, die Eltern unbedingt beachten sollten:

  • Nachmittags und abends ist der richtige Zeitpunkt für einen Schuhkauf, da die Füße im Laufe des Tages leicht anschwellen.
  • Die passende Schuhlänge (mindestens 12 mm Spielraum am vorderen Rand) sorgt für eine gesunde Entwicklung der Kinderfüße und beugt Fehlstellungen vor.
  • Verstellbare Riemen oder Klettverschlüsse passen sich optimal an die Breite der Kinderfüße an.
  • In etwa einmal pro Monat die Passgröße der Kinderschuhe überprüfen.
  • Hervorstehende Nähte können die Kinderfüße leicht aufreiben.
  • Natürliche Materialien wie Leder oder Wolle – ohne chemische Zusatzstoffe – sind besonders hautschonend und atmungsaktiv.
  • Eine Gummisohle ist rutschfest und biegsam und optimal für weiche Kinderfüße geeignet.

Sandalen für Kinder sind in vielen verschiedenen Farben und Designs erhältlich und sollten den Kindern natürlich auch gefallen. Da Kinderfüße schnell wachsen und die Schuhe im Nu zu klein werden, ist es grundsätzlich ratsam, beim Sandalenkauf darauf zu achten, dass diese vielseitig kombinierbar sind. Wenn Sie diese Ratschläge beachten, kann beim Schuhkauf nichts mehr schief gehen und Ihre Kinder haben garantiert viel Freude mit ihren neuen Sandalen.

Kindersandalen

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.