Gesundheit & Entwicklung, Kinderwunsch & Schwangerschaft
Schreibe einen Kommentar

Die besten Sportarten während der Schwangerschaft

Sport Schwangerschaft

Neben einer ausgewogenen und gesunden Ernährung ist auch die Bewegung in der Zeit der Schwangerschaft ein wichtiger Aspekt, um fit zu bleiben, sofern dein Frauenarzt dir keine strikte Bettruhe verordnet hat. Durch den richtigen Sport bleibt dein Körper in Form, nach der Schwangerschaft fällt es dir leichter, dich wieder richtig aktiv zu betätigen und es kann sich sogar förderlich auf den Geburtsprozess auswirken.

Zahlreiche Fitnessstudios und Kurse der VHS bieten Trainingseinheiten speziell für Schwangere an. Natürlich kann man auch ohne festen Kurs einiges für die eigene Fitness während der Schwangerschaft tun. Hier erfährst du die besten Sportarten, um in der Schwangerschaft aktiv zu bleiben.

Spazieren gehen

Wir wissen schon seit unserer Kindheit, dass frische Luft gut tut. Ein gemütlicher Spaziergang ist nicht anstrengend, schont deine Gelenke und bringt deinen Kreislauf in Schwung. Die Bewegung in der Sonne steigert darüber hinaus die Vitamin D Produktion in deinem Körper, Trübseligkeit ist damit kein Thema für dich. Eine Runde durch den nahegelegenen Park reicht dabei völlig aus.

Ausgedehntere Spaziergänge durch den Wald oder entlang der Felder verschaffen deinem Auge Weitblick, das wiederum sorgt für einen klaren Kopf und das satte Grün deiner Umgebung beruhigt die Nerven.

Bist du bereits im fortgeschrittenen Schwangerschaftsstadium, lasse dich beim Spaziergang lieber von jemandem begleiten. So ist sofort jemand zur Stelle, falls es nötig sein sollte. Und abgesehen davon ist ein bisschen quatschen in ruhiger Atmosphäre schließlich auch schön!

Schwimmen

Der Bauch wird von Tag zu Tag schwerer, die Gelenke schmerzen und jeder Schritt wird zur Strapaze. Da kann das Schwimmbad Abhilfe schaffen, denn dort scheint es augenblicklich, als wiege dein Körper nichts.

Dabei musst du keine Bahnen ziehen oder dich beim Aqua fit beteiligen. Es reicht schon, sich entspannt am Beckenrand aufzuhalten, die Beine baumeln zu lassen und die „Schwerelosigkeit“ zu genießen.

Aqua-Kurse

Der Vorteil an sportlicher Betätigung im Wasser ist der, dass es einerseits die Gelenke schont, andererseits aufgrund des Wasserwiderstandes die Muskeln mehr fordert als es die Bewegungsabläufe an Land tun würden.

Yoga

Dieser Traditionssport erfreut sich aktuell wieder wachsender Beliebtheit und das ganz zu Recht. Denn Yoga verbindet sinnvolle Übungen für deine Muskulatur und Sehnen mit Entspannung und richtigen Atemtechniken.

Auf diese Weise trainierst du genau die Regionen deines Körpers, die gerade in der Zeit der Schwangerschaft besonders betroffen sind, wie zum Beispiel den Beckenboden und kannst all deine Sorgen und Ängste für eine Weile einfach hinter dir lassen und dich stattdessen voll und ganz aufs Wesentliche konzentrieren.

Work out

Ob im Studio oder zu Hause, auch während der Schwangerschaft brauchst du auf viele Übungen nicht zu verzichten, um deinen Körper in Schwung zu bringen. Es gibt zahlreiche Übungen, die extra für Schwangere ausgelegt sind und optimal den Körper trainieren. Vor allem die Bereiche Arme, Beine und Po stehen während der Schwangerschaft auf dem Trainingsplan.

Auch auf dein Hanteltraining brauchst du nicht zu verzichten, wenn du vor der Schwangerschaft schon mit Gewichten trainiert hast. Wichtig ist dabei nur, dass du dich nicht überanstrengst und lieber auf leichtere Gewichte zurückgreifst.

Tanzen

Du bist eine begeisterte Tänzerin? Dann nichts wie aufs Parkett mit dir! Schnapp dir deinen Partner und mache den lang ersehnten Tanzkurs oder drehe zu Hause deine Lieblingsmusik voll auf und wirbele durch die Wohnung.

Es versteht sich von selbst, dass du dabei lieber auf Pirouetten, Sprünge und ruckartige Bewegungen verzichten solltest. Mit der richtigen Technik hingegen bringst du Herz und Kreislauf in Schwung und gute Laune bringt das Tanzen sowieso!

Sport Schwangerschaft

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.