Baby & Kleinkind
Schreibe einen Kommentar

Das Baby kommt nach Hause! Was brauchen Sie alles?

Baby-Vorbereitung

Alle Eltern fiebern dem Moment entgegen, wenn sie endlich das Krankenhaus verlassen und ihren kleinen Schatz mit nach Hause nehmen können. Für alle Beteiligten ist dieser Moment extrem aufregend. Nicht nur erlebt das neuste Familienmitglied das, was es später mal als Heimat bezeichnen wird. Auch für die Eltern sind die ersten Tage eine Nagelprobe. Immerhin stellt sich jetzt heraus, ob man wirklich gut vorbereitet ist.

Und nicht wenige junge Väter und Mütter können die ersten Tage mit ihrem kleinen Schatz in den eigenen vier Wänden nur schwer genießen. Neben den normalen Schlafproblemen müssen sie oft noch viele Besorgungen machen, die sie einfach nicht eingeplant oder vergessen haben.

Doch das muss nicht sein. Wir zeigen, an was Sie bereits heute denken sollten.

Kinderwagen und Maxi Cosi

Das offensichtlichste und für viele Eltern selbstverständliche Hilfsmittel ist der Kinderwagen sowie eine Babytrage, die auch als Autositz in den ersten Monaten dient. Diese sollten spätestens in den letzten Wochen vor der geplanten Geburt bereits parat stehen, da Sie für die Anschaffung keine Zeit mehr haben werden, sobald ihr Kind bei Ihnen wohnt.

Da das Angebot gewaltig und die Möglichkeiten nahezu unbegrenzt sind, empfiehlt sich eine Beratung im Fachhandel. Jedoch sollten sie auch im Freundes- und Bekanntenkreis nach Alternativen suchen. Oft lassen sich nämlich sehr gute gebrauchte Kinderwagen und Trageschalen viel günstiger erwerben.

Baby-Kleidung

Ihr Kind wird viel Kleidung brauchen. Gerade Eltern, die zum ersten Mal Nachwuchs nach Hause nehmen, werden überrascht sein, wie viel Wäsche auf einmal anfällt. Kein Kind ist sauber und vor allem in den ersten Monaten werden viele Kleidungsstücke sehr oft die Waschmaschine von innen sehen. Bereiten Sie sich also entsprechend vor, indem Sie immer einen Vorrat an Kleidung in den Schubladen haben.

Je nachdem ob Ihr Kind im Winter oder Sommer geboren wird, sollten Sie eher Bodys oder doch dickere Strampler in größerer Menge kaufen. Die Regel ist, dass von jeder infrage kommenden Größe am ersten Tag mindestens 10 Strampler und/oder Bodys, 3 bis 4 Mützchen und 10 Söckchen vorhanden sein sollen. Mit dieser Grundausstattung an Kleidung kommen Sie sehr wahrscheinlich durch die ersten Wochen.

Achtung: Achten Sie darauf, dass alle Kleidungsstücke aus Baumwolle sind!

Technik

Als Eltern werden Sie in den ersten Wochen vor allem eines: funktionieren. Helfen Sie also Ihrem zukünftigen Ich und denken Sie an alles, was Sie später vermissen würden.

Dazu gehören vor allem elektrische Geräte wie die Spülmaschine, Waschmaschinen oder ein Wäschetrockner. Gerade diese drei werden Sie ab dem Einzug Ihres Kindes in Dauerschleife arbeiten lassen.

Denken Sie zudem bereits heute an kleinere Geräte wie einen Fläschchenwärmer, ein Babyfon oder einen Heizstrahler zum Wickeln in kälteren Räumen.

Sobald Ihr Kind älter wird, müssen zudem Steckdosen und offene Elektrik gesichert werden. Bereiten Sie sich darauf vor, damit Ihnen diese Arbeit schlussendlich keine unnötigen Probleme mehr macht. Mehr Infos dazu gibt es hier: Kindersicherheit: Unfälle mit Kleinkindern in der Wohnung verhindern.

Kinderzimmer

Gerade im ersten Jahr wird Ihr Kind sehr wahrscheinlich bei Ihnen schlafen. Final werden Sie sich aber für Ihren kleinen Schatz ein eigenes Zimmer wünschen.

Sollten Sie die Möglichkeit haben, bereiten Sie dieses Zimmer bereits vor dem Einzug Ihres Kindes vor. Einfach, da Sie später dafür womöglich keine Zeit mehr haben werden.

Auch, wenn Sie das Kinderzimmer nicht sofort nutzen werden, ist es doch sehr hilfreich. In Ihm können Sie nicht nur eine Kommode mit Wickelaufsatz aufstellen, sondern auch für die Mutter einen festen Platz zum Stillen einrichten.

Achten Sie darauf, dass der Boden gefahrlos von einem kleinen Kind in den späteren Monaten erkrabbelt werden kann und dass alle Regale und Kommoden von Anfang an fest an der Wand befestigt sind.

Amazon-Link*

Amazon-Link*

Tipp: Sparen Sie viel Geld und verzichten Sie auf spezielle Wickelkommoden. Vor allem für die Hemnes-Kommoden von Ikea gibt es im Internet tolle Aufsätze zum Wickeln*.

Sobald Sie aus der Wickelphase heraus sind, können Sie die Kommode normal weiterverwenden.

Baby-Bett

Suchen Sie bereits heute nach einem passenden Beistellbett, welches sich von der Höhe an Ihr Bett anpassen lässt. Dies bietet den Vorteil, dass Ihr Kind ein eigenes Bett hat, aber doch immer in Ihrer Nähe ist.

Vor allem die Nähe zu den Eltern, vor allem der Mutter, ist extrem wichtig. Zudem erhöhen Sie Ihre eigene Lebensqualität enorm, da Sie nicht immer aufstehen müssen, wenn Ihr kleiner Schatz quengelt.

Ein Babyschlafsack gehört ebenfalls zur Erstausstattung. So kann das Kind sich nachts nicht versehentlich die Decke über den Kopf ziehen oder sich freistrampeln und schläft warm und sicher.

Kleiner Tipp: es gibt Babyschlafsäcke, die haben unten und seitlich Reißverschlüsse. So muss man das Baby nicht aus seiner warmen kuscheligen Umgebung nehmen, wenn man es nachts mal wickeln muss :-)

Noch mehr Infos rund um die Auswahl des richtigen Babyschlafsacks finden Sie hier.

Amazon-Link*

Amazon-Link*

Achtung: Besorgen Sie sich auf jeden Fall ein sogenanntes Bett-Nest*. Ihr Kind muss sich erst langsam an die große weite Welt gewöhnen. Bisher ist es vor allem den engen und kompakten Mutterleib gewohnt.

Ein Nest gibt Ihrem Schatz im Bett Sicherheit und entspannt das Kind nachweislich. Oft gibt es diese Nester schon ab ein paar Euro, greifen Sie auf jeden Fall zu!

Keine Panik!

Liebe Eltern, vergessen Sie nicht durchzuschnaufen. Jedes Kind ist individuell und ein ganz eigener Mensch. Ihr kleiner Schatz wird also viele Überraschungen für Sie bereithalten. Auf diese kann sich niemand einstellen und niemand vorbereiten.

Also: keine Panik! Viele Menschen haben Kinder unter deutlich schlechteren Voraussetzungen großgezogen. Sie werden das schon schaffen!

Genießen Sie also jetzt Ihre Zeit, bis Ihr Kind Ihr Leben auf den Kopf stellen wird. Gehen Sie gemeinsam Abendessen, ins Kino oder einfach zu Freunden. Kein Plan übersteht den Kontakt mit der Realität. Das müssen Sie akzeptieren. Dann haben Sie schon viel geschafft.

Viel Erfolg!

Wir haben Checklisten für die Geburt und eine Baby-Erstausstattung zusammengestellt:

Baby-Vorbereitung

Pin it!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wenn Du wissen möchtest, welche Daten wir beim Hinterlassen eines Kommentars speichern, schau bitte in unsere Datenschutzerklärung.